Bürgerentscheid zum Marktplatz Beckum
Über Platanen und Brunnen entscheiden demnächst die Beckumer.

Erwartungsgemäß hat der Rat in seiner Sitzung am Donnerstagabend seinen Beschluss vom vergangenen November bekräftigt.

Danach war eine Umbauvariante vorgesehen worden, die die Beseitigung der Platanen bei Neuanpflanzung von drei Bäumen vorsieht. Der Püttbrunnen soll nach Westen in die Sichtachse Nordstraße verschoben werden. Diesen Plan hatte das Bürgerbegehren angegriffen, über das die Beckumer Kommunalpolitiker gestern zu befinden hatten. Lediglich die Vertreter der Grünen und zwei Mitglieder der SPD-Fraktion folgten den Argumenten der Initiatoren des Begehrens.

Die hatten zu Beginn der Sitzung das Wort. Peter Ebell und Rainer Linden legten ausführlich dar, warum für sie der Erhalt der Platanen und des Brunnenstandorts wichtig ist. Linden verwies auf das breite Bürgervotum, das bereits im Zuge der Unterschriftensammlung deutlich geworden sei. 3700 Bürger hatten sich mit den Zielen des Begehrens solidarisiert.

Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann begründete ebenfalls ausführlich die Haltung der Verwaltung, die empfehle, dem Bürgerbegehren nicht zu folgen. Gleichwohl gab er eingangs der Meinung Ausdruck, dass es für beide Haltungen bei der Marktplatz-Frage gute Argumente gebe. Strothmann sprach sich am Ende dafür aus, die Planungsvariante drei, die der Rat im November beschlossen hat, auch umzusetzen. Sprecher aller Parteien bekräftigten anschließend ihre Standpunkte in der Marktplatz-Frage. Dabei folgten nur die Grünen geschlossen den Zielen des Begehrens.

Vor der inhaltlichen Beratung hatten die Politiker per einstimmigem Beschluss die Rechtmäßigkeit des Bürgerbegehrens anerkannt. Ebenfalls einstimmig fiel die Entscheidung über den Termin des Bürgerentscheids.

SOCIAL BOOKMARKS