Calisthenics-Anlage für Roland
Foto: Fernkorn
Bei der Übergabe der Calisthenics-Anlage: (v. l.) Franziska und Maik Lotka, Pia Heitkemper (Fachdienst Stadtplanung und Wirtschaftsförderung) und Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann.
Foto: Fernkorn

 Bei der Aufstellung des Dorfentwicklungskonzepts (DIEK) für Roland war das Calisthenics-Projekt aufgenommen und vom Rat beschlossen worden. Die Anlage besteht aus zwei sogenannten Pull-Up-Bars, einem Doppelbarren und einer Sprossenwand. Sie sind auf einer Fläche von sechs mal sieben Metern aufgestellt und mit Anwendungshinweisen versehen. „Diese Anlage ist für jede Altersgruppe und für unterschiedliche Fitnessgrade geeignet“, erläuterten Franziska und Maik Lotka.

Wichtiges Signal für Roland

„Es ist ein wichtiges Signal, dass wir dieses erste Projekt aus dem Dorfentwicklungskonzept umsetzten können“, erklärte der Bürgermeister und bedankte sich für das Engagement von Franziska und Maik Lotka.

Projekt kostet 20 000 Euro

Die Kosten belaufen sich auf rund 20 000 Euro, davon wurden 65 Prozent vom Land bezuschusst, sodass die Stadt Beckum einen Eigenanteil von etwa 6900 Euro trug. „Mit dem Standort an der Schulstraße wurde für die Anlage eine geeignete Fläche nahe des Rolandsees gefunden. Eine gute Kombination aus Jogging und Fitness“, sagte Strothmann, der sich vorstellen kann, ähnliche Anlagen an anderen Standorten aufzustellen.

Initiatoren laden zum Übungstag ein

Franziska und Maik Lotka möchten sich ehrenamtlich engagieren und bieten Übungen an der Calisthenics-Anlage an. Ein erstes Treffen findet dort am Sonntag, 5. Juli, ab 10 Uhr statt. Informationen unter: lotka.franziska@gmail.com.

SOCIAL BOOKMARKS