City-Initiative sucht neue Chefs
Nachdenkliche Mienen im geschäftsführenden Vorstand der City-Initiative: (v. l.) Ute Holtmann, das amtsmüde Führungsduo René Orosz und Wolfgang Immig sowie Matthias Brunotte hatten keinen Vorschlag zur Neubesetzung der Vereinsspitze in petto.

Denn eine Nachfolgeregelung präsentierten Immig und Orosz nicht. Die Frage des Vorsitzenden nach Vorschlägen für die Neubesetzung verhallte dann zunächst auch unbeantwortet in der Scheune des Pulverschoppen. Für die Übernahme der Stellvertreter-Funktion erklärte sich schließlich Sascha Wöstheinrich bereit.

Zu einem Wahlgang kam es indessen noch nicht. Die CIB als Vertretung der Beckumer Gewerbetreibenden beschloss, die Wahl des Vorsitzenden und dessen Stellvertreters um vier bis sechs Wochen zu verschieben. Die Zwischenzeit soll genutzt werden, um personelle Möglichkeiten auszuloten. Wolfgang Immig zeigte Bereitschaft, im Sinne einer guten Lösung bei Bedarf noch ein Jahr lang zu amtieren, falls sich niemand für den Chefposten findet.

In einer persönlichen Bilanz seiner bisher 15 Jahre in der Führung des Gewerbevereins machte Immig aus seiner Enttäuschung über fehlende Unterstützung keinen Hehl. Beim Konzept für die Parkraumbewirtschaftung, aber auch bei der Erarbeitung eines Plans zur Attraktivierung des Wochenmarkts, sah er sich zuletzt allein gelassen. Stellenweise habe er sich auch mehr Unterstützung aus den Reihen der CIB-Mitglieder gewünscht.

René Orosz begründete seinen Verzicht damit, dass es ihm an frei verfügbarer Zeit fehle.

SOCIAL BOOKMARKS