Das BE-Kennzeichen nimmt Fahrt auf
Bei der Übergabe des BE-Kennzeichens: Landrat Dr. Olaf Gericke (l.) und Beckums Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann.
Von Dienstag nach Ostern bis Freitagmittag (25. April) herrschte in der Zulassungsstelle in Beckum (Auf dem Tigge 21 a) wie erwartet großer Betrieb. Durch die Einrichtung von zwei Sonderschaltern hielten sich die Wartezeiten jedoch in Grenzen.

In der Zulassungsstelle in Warendorf sind Umkennzeichnungen nur montags von 13.30 bis 15.30 Uhr nach vorheriger Anmeldung und Terminreservierung möglich. Eine solche Anmeldung ist auch für die Zusatzöffnungszeit in der Zulassungsstelle Beckum (ebenfalls montags von 13.30 bis 15.30 Uhr) erforderlich. Dadurch sollen Wartezeiten minimiert werden. Termine werden im 10-Minuten-Takt vergeben. Freie Termine für dieses Zusatzangebot gibt es in Beckum erst wieder ab Montag, 5. Mai. Für Umkennzeichnungen während der üblichen Öffnungszeiten in Beckum ist keine Anmeldung erforderlich. Die Terminreservierungen sind nur online möglich – unter www.kreis-warendorf.de.

Die nach der Gebührenordnung vorgeschriebene Verwaltungsgebühr beträgt für die Umkennzeichnung mindestens 26,80 Euro. Wer zudem ein Wunschkennzeichen vorab reserviert hat, muss dafür zusätzlich 12,80 Euro zahlen. In einigen Fällen können weitere Kosten z.B. für einen neuen Fahrzeugbrief anfallen. Hinzu kommen die Kosten für die neuen Kennzeichen.

Zur Umkennzeichnung mitzubringen sind: Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung (ZB) Teil I; Fahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II;  bisherige WAF-Kennzeichen, TÜV-Nachweis/HU-Bericht (ersatzweise wird auch der Eindruck imFahrzeugschein bzw. in der ZB I anerkannt, )Personalausweis; eine Vollmacht, wenn der Halter nicht persönlich kommt.

SOCIAL BOOKMARKS