Der Natur im Wald auf der Spur
Bild: Krogmeier
Die Tiere des Waldes, hier wird ein Fuchs gezeigt, kennen (v. l.) Daria Hinz, Sandie Knaup, Eslen Catal und Manuel Wolke von der Beckumer Martinschule.
Bild: Krogmeier

Gemeinsam mit ihren Paten vom Hegering Beckum machen sich die Kinder auf den Weg in den Wald, um dort die Welt der Tiere und Pflanzen hautnah zu erkunden.

Zu den Waldjugendspielen waren die Kinder der sieben Grundschulen der Stadt Beckum am Dienstag und Mittwoch eingeladen. Und insgesamt 341 Mädchen und Jungen haben sich für den vom Forstbetriebsbezirk Beckum des Regionalforstamts Münsterland und des Hegering Beckum gemeinsam veranstalteten Aktionstag angemeldet.

Mit einem Patenheft versehen starten die Gruppen zu ihrer Entdeckungsreise. Ein Kind ist Schriftführer und notiert fleißig die an den acht Stationen gefundenen Ergebnisse.

Da gilt es, zehn im Wald versteckte Tiere zu entdecken. Ob Fuchs und Wildschwein, Roter Mihlan und Iltis, Schleiereule oder Steinmarder – mit Unterstützung der Hegering-Paten ist das alles kein Problem für den Nachwuchs. Und auch die vorgeführten Tierstimmen von zum Beispiel Kuckkuck, Kitz und Hase sind schnell erkannt und auf dem Zettel notiert.

Beim Jagdhornblasen erfahren die Mädchen und Jungen etwas über den Sinn der Jagdsignale und dürfe sogar selbst einmal in das Horn hineinblasen. Beim Fingerquiz gilt es, durch Betasten so seltsame Dinge wie Felle, Schneckenhäuser, Rindenstücke oder Zapfen zu erkennen. Und selbst ein Unterkieferknochen vom Rehwild wird erkannt.

SOCIAL BOOKMARKS