Doppelsieg für JRK bei Landeswettbewerb
Pokaljubel beim JRK-Team der Altersklasse I.: Wie bereits auf Kreisebene holten die jungen Helfer beim Landeswettbewerb den ersten Platz.

Damit wiederholten die Neubeckumer den bereits auf Kreisebene verbuchten Doppelsieg auch eine Wettkampfebene höher.

Rund 200 Teilnehmer waren zum Kräftemessen angereist, begleitet von gut 100 Helfern, die entweder die einzelnen Wettbewerbsgruppen betreuten oder in die Organisation und den Ablauf der Großveranstaltung eingebunden waren. Zehn Mannschaften starteten in der Gruppe I und 13 Teams in der zweiten Abteilung.

Cenan Feka aus der Veranstaltungsorganisation des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe erläuterte die Zielsetzung des bunten Wettbewerbstreibens. „Wir wollen weg von dem reinen Erste-Hilfe-Image. Wir engagieren uns unter dem Motto ,Afrika, Afrika’ für verschiedene Hilfsprojekte in Namibia, Uganda und Burkina Faso.“

Folglich waren auch Fragen und Elemente der aktuellen Kampagne zum Klimawandel und zum Problem der Klima-Migranten Bestandteile dieses Landeswettbewerbs. Natürlich ging es auch ums Helfen, aber eben unter bestimmten themenbezogenen Blickwinkeln. Es war also nicht unbedingt der gebrochene Arm der fachgerecht versorgt werden musste, sondern die Teams sahen sich unter den Augen von versierten Prüfern etwa vor die Aufgabe gestellt, wie man einen Schlangenbiss behandelt. Daneben ging es an anderen Stationen um Wissen, Geschicklichkeit, Soziales, Kreativität und Kooperationsfähigkeit. In einer Sonderaufgabe wurde die Sportlichkeit in der Turnhalle getestet.

Die beiden siegreichen Teams aus Neubeckum fahren jetzt zum jeweiligen Bundeswettbewerb.

SOCIAL BOOKMARKS