Drogen im Wert von 133 000 Euro gefunden

Ein Pkw mit einem alleinreisenden 49-jährigen Polen wurde am Dienstag gegen 17 Uhr vom Zoll auf dem Parkplatz „Stettin“ zwischen den Anschlussstellen Hamm-Uentrop und Beckum auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover kontrolliert. Die Zollbeamten hatten das Fahrzeug zuvor aus dem fließenden Verkehr gezogen.

Der Pole gab zögernd an, aus Belgien zu kommen, wo er auf einer Baustelle gearbeitet habe. Nun sei er auf dem Weg nach Polen. Die Frage nach mitgeführten Betäubungsmitteln wurde verneint. Da die Zöllner beim Thema Drogen jedoch überhaupt keinen Spaß verstehen und sich der Mann widersprüchlich äußerte, schauten sie genauer nach. Im Kofferraum wurden in einer Tasche zwei Kunststoffbeutel festgestellt. Nach Anritzen eines dieser Pakete und dem Einsatz eines Drogenschnelltests konnte eindeutig analysiert werden, dass es sich bei der Substanz um Marihuana handelt. Im Fahrzeug verteilt stellten die Beamten weitere sieben Kunststoffbeutel sicher, die ebenfalls Marihuana enthielten. Daraufhin wurde der Mann vorläufig festgenommen, in Polizeigewahrsam nach Hamm gebracht und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster dem Haftrichter beim Amtsgericht Beckum vorgeführt. Dieser hat Haftbefehl erlassen.

Letztendlich konnten insgesamt 15 Kilogramm Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von mehr als 133 000 Euro beschlagnahmt werden. Gegen den Beschuldigten wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen mit Dienstsitz in Nordhorn übernommen, teilt die Pressestelle des Zolls abschließend mit.

SOCIAL BOOKMARKS