Ehrung mit dem Goldenen Meisterbrief
Bild: Krogmeier
Überreichung des Goldenen Meisterbriefs: (v. l.) Dr. Peter Wagner, Martin Hagemeier, Jubilar Heinrich Liekenbröcker und seine Ehefrau Eva Liekenbröcker.
Bild: Krogmeier

Gestern wurde der Jubilar dafür mit dem Goldenen Meisterbrief ausgezeichnet. Für Heinrich Liekenbröcker war diese besondere Ehrung eine große Überraschung. Der Jubilar wurde mit dem Goldenen Meisterbrief bedach. Und zuvor hatten Ehefrau Eva und Sohn Bernd das Geheimnis bewahrt, um den Seniorchef des Meisterbetriebs für Fliesenverlegung und Ofenbau mit Sitz an der Neubeckumer Straße 84 in Beckum eine unverhoffte Freude zu bereiten.

Die Ehrung nahmen gestern Vormittag Dr. Peter Wagner, Bereichsleiter Innungen bei der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf, und Martin Hagemeier, Obermeister der Bauinnung Warendorf, gemeinsam vor. Beide würdigten das berufliche Wirken des Beckumers und sprachen ihm Glückwünsche aus.

Der am 23. November 1933 in Neubeckum geborene Heinrich Liekenbröcker war nach der Schule zunächst für kurze Zeit als Schornsteinfeger tätig und absolvierte dann eine Maurer-Lehre. In diesem Beruf arbeitete er anschließend, ehe er sich auf den Weg zur erfolgreich in Konstanz bestandenen Meisterprüfung machte und die eigene Firma gründete.

Bereits am 16. Juni 1968 hatte im Haus von Heinrich und Eva Liekenbröcker in Neubeckum die Firmengründung stattgefunden. Am 18. Juli 1968 erhielt der Jubilar den Meisterbrief. Im Jahr 1975 erfolgte der Umzug der Firma zum Hellbach in Neubeckum, eine Halle am Volkspark wurde zusätzlich angemietet. Seit dem 7. April 1984 ist der Firmensitz an der Neubeckumer Straße, wo das Gebäude um eine große Lagerhalle für 450 Palettenstellplätze erweitert wurde.

Im Sommer 1999 wurde die komplette Außenfassade erneuert. Und im Frühjahr 2010 wurde die 400 Quadratmeter große Ausstellungshalle komplett renoviert, ein neuer Fliesenfußboden wurde verlegt.

Am 1. Juli 2003 übernahm Sohn Bernd Liekenbröcker das Geschäft von seinem Vater.

SOCIAL BOOKMARKS