Ein Genuss für alle Klassikfreunde
Das Quartett „Neo-Barock“ spielt mit (v. l.) Ariane Spiegel, Volker Möller, Fritz Siebert und Maren Ries im Alten Pfarrhaus in Vellern.

Die Konzert-Reihe geht nicht nur in die 30. Saison, am Donnerstag, 24. November, findet zudem das 300. Konzert statt. Die Spielzeit 2011/2012 präsentiert den Klassikfreunden acht Konzerte mit herausragenden Interpreten und Programmen aus dem gesamten Spektrum der Kammermusik – vom Klavierduo bis zum bekannten Streichquartett. Renommierte Künstler stellen sich dem Publikum im Alten Pfarrhaus vor.

Alle Konzert-Ereignisse können die Musikfreunde mit einem Spielzeit-Abo zum ermäßigten Vorverkaufspreis erleben. Diese Abos werden noch bis zum Beginn der Reihe am Donnerstag, 22. September, verkauft.

„Wir hatten im vergangenen Jahr mehr als 560 Besucher, 23 davon mit Abos, bei den acht Konzerten“, zeigte sich Uwe Denkert von der Beckumer Stadtmarketing mit der Resonanz zufrieden. Er dankte neben Herbert Pälmke auch dem Förderverein Musik im Alten Pfarrhaus für die Unterstützung und Förderung. Ab Montag, 29. August, beginnt der Verkauf von Einzelkarten für alle Konzerte in den Bürgerbüros der Stadt im Rathaus Beckum, Weststraße 46, und im Rathaus Neubeckum, Hauptstraße 52.

Das Programmheft zu „Musik im Alten Pfarrhaus“ mit allen Informationen ist im Bürgerbüro und in anderen öffentlichen Einrichtungen erhältlich. Die Reihe „Musik im Alten Pfarrhaus“ wird von Stadtmarketing Beckum mit Unterstützung von Energieversorgung Beckum und Förderkreis Musik im Alten Pfarrhaus präsentiert. Kartenreservierungen werden unter Telefon 02521 / 29222 entgegengenommen. Infos unter www.beckum.de/kammerkonzerte.html und www.kammermusik-vellern.de.

Acht Kammerkonzerte im Blick

Acht Kammerkonzerte stehen im Rahmen der Reihe „Musik im Alten Pfarrhaus“ in der jetzt beginnenden Saison 2011 / 2012 in Vellern auf dem Programm. In dieser 30. Spielzeit wird jeweils um 20 Uhr das folgende Programm geboten.

Donnerstag, 22. September: Das Klavier-Duo „St. Petersburg“ mit Maja Zirkunow und Sergej Zirkunow spielt unter dem Motto „Piano in Concert zu zwei und vier Händen“ Klavierwerke von Wolfgang Amadeus Mozart, Friedrich Liszt und Edvard Grieg sowie Improvisationen über Themen von George Gershwin.

Donnerstag, 20. Oktober: Judith Kiss-Domonkos (Violoncello) und Anna Lugosi (Klavier) musizieren unter dem Thema „Cello-Cellissimo“ Romantik mit Celloliteratur von Robert Schumann, Gabriel Fauré, Peter Tschaikowsky, Frederic Chopin und Karl-Maria von Weber.

Donnerstag, 24. November: Die „Hamburger Ratsmusik“ mit Veronika Winter (Sopran), Simone Eckert (Viola da Gamba), Elisabeth Schwanda (Renaissance-Blockflöten) und Ulrich Wedemeier (Laute) spielt Musik von Komponisten, die in kirchlichen Gesangbüchern zu finden sind, so von Martin Luther, Michael Praetorius und Johann Walter.

Donnerstag, 26. Januar: Das Reinhold-Quartett spielt mit Dietrich Reinhold (1. Violine), Tobias Haupt (2. Violine), Norbert Tuntze (Viola) und Christoph Vietz (Violoncello) und musiziert das Kaiserquartett von Joseph Haydn und „Der Tod und das Mädchen“ von Franz Schubert.

Donnerstag, 23. Februar: „Neo-Barock“ in der Besetzung Volker Möller (Violine), Maren Ries (Violine) Ariane Spiegel (Violoncello) und Fritz Siebert (Cembalo) präsentiert virtuose Kammermusik aus Österreich und Süddeutschland, Tonmalereien im „Gusto Italiano“ und Hoftänze.

Donnerstag, 22. März: Das Duo „Mathé-Brunner“ ist zu Gast. Ulrike-Anima Mathé (Violine) und Wolfgang Brunner (Hammerklavier) musizieren Violinsonaten von Mozart und Beethoven.

Donnerstag, 26. April: Das Dresdner Streichtrio mit Jörg Faßmann (Violine), Sebastian Herberg (Viola) und Michael Pfaender (Violoncello) musiziert in Vellern Werke von Mozart, Beethoven und Berger.

Donnerstag, 24. Mai: Das Ensemble Thomas Kügler mit Thomas Kügler (Block- und Traversflöte), Rainer Johannsen (Barockfagott) und Wolfgang Kostujak (Cembalo) lädt zu einer musikalischen Reise von London nach Paris mit Triosonaten von Vivaldi, Telemann und Händel.

SOCIAL BOOKMARKS