Eineinhalb Kilo Marihuana beschlagnahmt
Ein dicker Fisch ging den Zollfahndern bei Beckum ins Netz.

Die Frage nach mitgebrachten Waren, Waffen oder gefährlichen Gegenständen oder Betäubungsmitteln verneinten die 36- und 40-jährigen Insassen. Die beiden Männer mit Wohnsitz in Holland wiesen sich mit ihren türkischen Reisepässen aus. Nachdem sie auf die Frage nach ihrem Reiseziel unterschiedliche und widersprüchliche Angaben machten, entschlossen sich die Beamten zu einer intensiven Kontrolle des Fahrzeugs und des Reisegepäcks. #

Im Kofferraum befand sich eine Reisetasche mit einem großen, verschweißten Alubeutel. Nachdem die Zöllner diesen geöffnet hatten, strömte ihnen der typische Geruch von Marihuana entgegen. „Daraufhin wurden die Beschuldigten vorläufig festgenommen. Nach dem Wiegen des Rauschgifts konnte eine Gesamtmenge von knapp 1,5 Kilogramm Marihuana festgestellt werden. Der Schwarzmarktwert beträgt mehr als 10 000 Euro“, erklärte Uwe Jungesblut, Sprecher des Hauptzollamts Dortmund.

Die Beschuldigten wurden ins Polizeigewahrsam Hamm gebracht und von Beamten des Zollfahndungsamts Essen vernommen. Gegen den 36- Jährigen hat das Amtsgericht Beckum auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster Haftbefehl erlassen. Anschließend wurde er in die Justizvollzugsanstalt Münster eingeliefert. Der 40-jährige Begleiter, wurde nach Vernehmung auf freien Fuß gesetzt. Den Männern droht ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Die Ermittlungen dauern an, wie der Zoll mitteilt.

SOCIAL BOOKMARKS