Eingänge werden behindertengerecht
Bild: Krogmeier
Der Zugang zum Garten des Mütterzentrums wird mit einer behindertengerechten Rampe ausgestattet. Das Projekt stellten  (v. l.) Lisa Heese, Fabian Flaskamp, Martina Wiesrecker und Bernd Vienenkötter im Mehrgenerationenhaus vor.
Bild: Krogmeier

Wenn die Einrichtung am kommenden Montag, 29. August, nach Abschluss der Sommerpause die Tore wieder öffnet, dann werden die zurzeit laufenden Arbeiten bereits abgeschlossen sein.

„Wir wollen unser Haus behindertenfreundlich gestalten“, nannte am Dienstag Vorstandsfrau Lisa Heese die Gründe für die Arbeiten, die in dieser Woche am Gebäude an der Wilhelmstraße laufen. „Behinderte und Senioren sollen unsere Einrichtung künftig besser erreichen können“, stellte sie fest, „wir legen Wert darauf, dass alle Gruppen das Mütterzentrum gut nutzen können.“ Um das zu erreichen, haben die Verantwortlichen gerne Vereinsgelder in die Hand genommen. Der Umbau wird nämlich rund 6500 Euro kosten. Die Arbeiten werden von der Firma Alfons Westermann aus Oelde-Keitlinghausen ausgeführt.

Neu angelegt und gepflastert wird zum einen der Fußweg von der Wilhelmstraße zum Haupteingang des Mütterzentrums. Zum anderen wird der Zugang zum großen Garten und zur Terrasse im hinteren Bereich des Hauses eine behindertenfreundliche Rampe erhalten. Alle Angebote des Mütterzentrum können übrigens ab Montag wieder genutzt werden.

SOCIAL BOOKMARKS