Elektroautos im Fokus der Automeile
Bild: Giebat
800 Gebraucht- und Neuwagen gab es auf der Automeile an der Neubeckumer Straße zu entdecken.
Bild: Giebat

Im Mittelpunkt des Interesses standen die mit neuen Energien angetriebenen Modelle. Die hybriden und elektrischen Motoren scheinen auch in Beckum auf dem Vormarsch zu sein. Das gilt auch für die Zweiräder, über die sich die Besucher intensiv wie selten zuvor informierten.

Aber all das allein macht noch kein Frühlingsfest aus. Passantinnen, die am frühen Samstagmittag mit Kuchenkartons auf die Autohäuser zugingen, ließen erahnen: Außer Autos gab es an diesen Tagen noch mehr auf der Meile. Vor allem ehrenamtliche Helfer aus Beckums Vereinen, aber auch Firmenangehörige, hatten gebacken. So konnten sich die Besucher bei ihrem Bummel über die Meile gemütlich zum Kaffee zusammensetzen.

Es gab noch handfestere Genüsse. Etwa am Sonntagmorgen bei Musik der Alten Beckumer Stadtwache. Schade – am Samstag zeigten einige der ausstellenden Betriebe noch nicht ihr volles Programm. Einige Stände wurden erst am Sonntag bezogen. Dadurch entstanden am Samstag etwas ungemütliche Lücken. Und: Einige Besucher vermissten auch die Auftritte von Straßenkünstlern, die bis vor wenigen Jahren noch vor allem an den Sonntagen Anziehungspunkte auf der Meile waren.

Dafür waren die Kinder gut dran. Für sie war nach wie vor ihr beliebtes Standardprogramm an Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten vorbereitet worden: Schminken, Torwandschießen, Bungeespringen, alles wurde mit sichtlichem Vergnügen angenommen. Am Sonntagnachmittag konnte man vom Eindruck her ein erstes Fazit ziehen: Der Besucherandrang blieb hinter den Erwartungen zurück. „Einer der Gründe ist wohl das so umfangreiche Angebot an Veranstaltungen dieses Wochenende um Beckum herum. Da teilten sich die Besucherströme in verschiedene Richtungen“, vermutete ein trotzdem echt zufriedener Manfred Mulder

SOCIAL BOOKMARKS