Erste Senioren ziehen in Pflege-WG ein
Erwarten im Gemeinschaftsraum der Pflegewohngemeinschaft die nächsten Einzüge: (v. l.) Einrichtungsleiter Johannes Mersmann, Bewohner Albert Kaatz, Pflegedienstleiter Florian Böke, Pflegekräfte Vesna Simic und Nicole Kitzmann sowie Sozialarbeiterin Rica Kober.

Der Träger mit Sitz in Ostbevern unterhält dort sowie in Neubeckum, Sendenhorst und Telgte bereits ähnliche Einrichtungen. Von den fünf Gebäuden, die auf dem Gelände der ehemaligen Firma Ellinghaus entstanden sind, hat St. Anna die beiden direkt an der Elmstraße gelegenen Blocks erworben. In eines der Gebäude werden zwei Pflege-Wohngemeinschaften mit jeweils acht Plätzen einziehen. Im Nachbarhaus nimmt das Erdgeschoss eine Tagespflegeeinrichtung für Senioren mit 14 Plätzen auf. Außerdem befinden sich in den beiden Gebäuden noch neun seniorengerechte Wohnungen.

Für die Bewohner, die dort einziehen, bietet das Seniorenzentrum St. Anna je nach Bedarf individuelle ambulante Pflege an. Das gilt übrigens auch für die weiteren 45 Wohnungen in der Anlage mit fünf Gebäuden, die vom Investor Wilhelm Haver aus Ahlen geplant und vermarktet wurden. Rund ein Jahr später als ursprünglich einmal geplant sollen die beiden Senioren-WGs jetzt nach und nach bezogen werden. „Optimal wären zwei Neubelegungen pro Monat“, sagt Einrichtungsleiter Johannes Mersmann. Er berichtet, dass St.Anna bereits seit Monaten geeignetes Fachpersonal sucht und einstellt. In den beiden Wohngemeinschaften, die ein vollständiges Rund-um-die-Uhr-Pflegeangbot vorhalten, werden Stellen für zehn Vollzeit-Pflegekräfte geschaffen. Nebenan in der Tagespflegeeinrichtung werden es vier Stellen sein.

Das Wohngemeinschaftskonzept sieht vor, dass jeder Senior einen Raum von 18 Quadratmetern plus Badezimmer für sich hat. Dazu steht ein großer Gemeinschaftsraum mit Küche zur Verfügung, in dem die Mahlzeiten zubereitet und verzehrt werden. Aber auch alle Arten von Gemeinschaftsaktivitäten finden dort statt. Gemeinsam mit der Tagespflegeeinrichtung können die Wohngemeinschaften Terrassen und Gartenanlagen nutzen.

Ziel ist es laut Johannes Mersmann, dass jeder Bewohner seinen Tagesablauf selbstständig bestimmen kann. Zu der individuellen Freiheit gehört die Möglichkeit, das jeweilige Apartment nach eigenen Vorstellungen einzurichten. Außer Pflegedienstleiter Florian Böke und seinem Team steht Sozialarbeiterin Rica Kober den Bewohnern als Helferin in allen Lebenslagen zur Verfügung. Sie möchte ihnen beziehungsweise den Angehörigen insbesondere Durchblick im Dickicht des Antragsdschungels verschaffen, wenn es um Leistungen aus der Pflege- oder Krankenversicherung geht.

Anpassung an individuelle Bedürfnisse wird auch in der Tagespflege groß geschrieben. Je nach Lebenssituation und Budget kann regelmäßige oder gelegentliche Betreuung gebucht werden. Das Angebot richtet sich keineswegs allein an Bewohner im nahen Umfeld, sondern an alle Beckumer. Ein Fahrdienst wird eingerichtet. Das Interesse an dem Angebot für ältere Menschen ist rege. Einige WG-Plätze sind bereits reserviert. Derzeit suchen Wohngemeinschaften und Tagespflegeeinrichtung noch engagierte Mitarbeiter. Bewerbungen auch von Auszubildenden und Quereinsteigern sind willkommen, wie Pflegedienstleiter Florian Böke erklärt.

Informationen über verfügbare Plätze oder Wohnungen bei Florian Böke unter Tel. 02525 / 80602208 oder per E-Mail an Beckum@st-anna-seniorenzentrum.

SOCIAL BOOKMARKS