Feldscheune wird Raub der Flammen
Bild: Krogmeier
Zu einem Großbrand musste die Beckumer Feuerwehr am frühen Mittwochmorgen in die Bauerschaft Unterberg I ausrücken.
Bild: Krogmeier

Die Scheune, in der große Mengen Stroh gelagert waren, stand schon zu diesem Zeitpunkt in hellen Flammen und brannte komplett nieder.

Um 3.04 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehrleitstelle in Warendorf ein. Sofort wurden zwei Beckumer Löschzüge in Marsch gesetzt. Vor Ort nahm man zum einen die Löscharbeiten auf. Zum anderen wurden zwei mit Stroh beladene Lkw-Anhänger, zwei kleinere Anhänger und eine Egge, die hinter der Feldscheune standen, rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Zudem galt es, die angrenzenden Gebäude eines Bauernhofs und eine Baumreihe vor den Flammen zu schützen.

Viel Arbeit bereitete der Aufbau der benötigten Wasserversorgung über lange Strecken. Zunächst wurden Schläuche zu einem Feuerlöschteich gelegt, anschließend bauten die Einsatzkräfte eine weitere Wasserversorgung auf. Dazu musste ein zusätzlicher Schlauchwagen aus Ahlen anrücken.

Der Großbrand war somit in den Morgenstunden unter Kontrolle. Die großen Strohmengen konnten jedoch nicht abgelöscht werden. Hier entschloss sich die Einsatzleitung dazu, das Stroh während des Tages kontrolliert abbrennen zu lassen. Die Löscharbeiten laufen somit zurzeit immer noch. Die Brandursache und der Sachschaden stehen noch nicht fest.

SOCIAL BOOKMARKS