Feuerwehr rettet 16 Menschen das Leben
Bild: Krogmeier
Die neue Führungsmannschaft des Löschzugs Beckum wurde während der Generalversammlung vorgestellt, den bisherigen Funktionsträgern galt der Dank.
Bild: Krogmeier

Während sechs dieser Menschen bei technischen Hilfeeinsätzen nach Unfällen gerettet wurden, stehen die weiteren zehn Personen im Bereich Brandschutz im Jahresbericht.

„Eine große Professionalität, Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit, dafür steht die Feuerwehr Beckum seit vielen Jahren“. Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann würdigte die erbrachten Leistungen mit klaren Worten. „Ich freue mich, dass die Stadt sich in jeder Hinsicht auf die Feuerwehr verlassen kann.“

Die Zahlen seien eindrucksvoll, stellte der Bürgermeister fest, „und dahinter stehen Menschen in Not, die auf kompetente und schnelle Hilfe von Feuerwehr und Rettungsdienst angewiesen sind.“ Es gehe oft um Leben und Tod, ging er auf die Einsätze ein, zu denen im Jahr 2015 alle 96 Minuten ausgerückt werden musste. Darunter seien 58 Brandeinsätze gewesen, 355 Mal wurde die Wehr zu den sogenannten technischen Hilfeleistungen gerufen, und der Notarzt sei 1602 Mal alarmiert worden, erinnerte Strothmann an ein arbeitsreiches Jahr, in dem die Feuerwehr zunehmend im Rettungsdienst, aber auch bei den technischen Einsätzen gefordert worden sei.

Marcus Scheele, Leiter der Feuerwehr Beckum, er hatte zuvor die vielen Gäste begrüßt und leitete die Jahreshauptversammlung in der Aula des Berufskollegs, dankte seinen Kameraden für die gute Einsatzbereitschaft. Er hob zudem das Zusammenwirken bei der Bildung des neuen Beckumer Löschzugs hervor. Hier sei man mit Ehrlichkeit und konstruktiver Kritik an die Sache herangegangen und habe auch den bisherigen zwei Beckumer Zügen eine schlagkräftige Einheit geschaffen. „Wir haben die Erwartung, dass wir unsere Feuerwehr auch in der Zukunft leben“, blickte Scheele voller Optimismus in die Zukunft.

„Ihr habt auch 2015 bewiesen, dass sich die Beckumer Bevölkerung auf euch verlassen kann. Wir sind dankbar, dass wir auf euch zählen können.“ Kreisbrandmeister Heinz-Jürgen Gottmann würdigte in seinem Grußwort die erbrachten Leistungen und dankte auch für das Engagement auf Kreisebene zum Beispiel bei der ABC-Ausbildung. Zugleich würdigte er die gute Arbeit in den Jugendfeuerwehren, aus denen man das Potenzial für die Zukunft ziehen müsse.

Neue Führungsmannschaft

Aufgrund der Zusammenlegung der beiden bisherigen Beckumer Löschzüge zu einer Einheit am Standort Beckum hat sich auch die komplette Führungsmannschaft geändert. Die neuen Verantwortlichen wurden am Freitagabend während der Generalversammlung in der Aula des Berufskollegs vorgestellt, den verdienten ausscheidenden Kräfte gedankt.

Der neue Löschzug Beckum wird von Brandoberinspektor Ralf Spiekermann als Zugführer geleitet. Ihm zur Seite stehen seine Stellvertreter, Brandinspektor Bernd Focken und Hauptbrandmeister Johannes Fuest.

Es gibt zwei Gruppen in diesem Zug, wobei die Gruppe I von Oberbrandmeister Christoph Paschedag geleitet wird, der Unterstützung von seinen Stellvertretern Oberbrandmeister Bernd Temming und Hauptbrandmeister Heinrich Beckord erhält. Die Gruppe II steht unter der Leitung von Hauptbrandmeister Ralf Wiedau. Ihm stehen seine Stellvertreter Oberbrandmeister Jörg Rößler und Brandmeister Marc Weber zur Seite. Das Amt des Stellvertretenden Zugführers im Löschzug Vellern hat Brandinspektor Ansgar Rieskamp übernommen. Seinem Vorgänger, dem Hauptbrandmeister Wilhelm Reckmann, galt Dank.

Für die langjährige Arbeit wurden drei aus Funktionen ausscheidende Führungskräfte ausgezeichnet. Brandinspektor Jürgen Strototte (Zugführer), Hauptbrandmeister Ulrich Horstmann (Stellvertretender Zugführer) und Oberbrandmeister Patrick Schnitker (Stellvertretender Gruppenführer) wurden von Marcus Scheele und seinem Stellvertreter Norbert Stoffer geehrt. Änderungen ergeben sich auch in der Ehrenabteilung Neubeckum. Neuer Sprecher ist Oberbrandmeister Willi Dreier, sein Stellvertreter ist Unterbrandmeister Rainer Duda. Für seine langjährige Tätigkeit als Sprecher galt der Dank dem Hauptbrandmeister Theo Jasper.

In die Ehrenabteilung wurden fünf Kameraden versetzt. Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann und Marcus Scheele überreichten am Freitag das Versetzungsschreiben an Brandamtsrat Franz Kleickmann, Brandoberinspektor Ulrich Krampe, Unterbrandmeister Herbert Rawe, Hauptfeuerwehrmann Stefan Gausmann und Feuerwehrmann Jörg Kleinepähler.

SOCIAL BOOKMARKS