Freibad-Saison unter strengen Regeln
Über die neuen Regeln während der Freibadsaison unter „Corona-Bedingungen“ sprachen am Dienstag in gebotene Distanz (v. l.) Conny Becker (Stadt Beckum), Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann, Schwimmmeister Ingo Schwar, Mechthild Bürsmeier-Nauert, Dirk Funke, Peter Kreft und Conny Kreft (alle Förderverein Freibad Neubeckum) miteinander.

Die Maßnahme dient  der Rückverfolgung der Infektionskette bei einer etwaigen Ansteckung mit dem Coronavirus. Kein Gast darf außerdem länger als drei Stunden verweilen. Die Zahl ist auf 113 Schwimmer auf einmal begrenzt.

Der Bäderbetrieb wird in mehreren Schichten gefahren: montags von 9 bis 12 Uhr, von 12.30 bis 16.30 Uhr sowie von 17 bis 20 Uhr; dienstags bis freitags von 6.15 bis 8.30 Uhr, von 9 bis 12 Uhr, von 12.30 bis 16.30 Uhr und von 17 bis 20 Uhr. Samstags zieht sich der Badespaß von 8 bis 11 Uhr, von 11.30 bis 14.30 Uhr und von 15 bis 18 Uhr hin, sonntags von 9 bis 11 Uhr und von 11.30 bis 14.30 Uhr. Die letzten Schwimmer dürfen von 15 bis 18 Uhr ihre Bahnen ziehen.

Zwischen jeder Schicht liegt eine halbstündige Pause, die vom Bäderteam genutzt wird, um Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten zu erledigen. Die Badegäste, deren Zeitkonto abgelaufen ist, haben Platz zu machen für Neuankömmlinge. Für sich selbst und maximal fünf weitere Personen kann jeder für ein Zeitfenster von einer Woche Tickets online reservieren. Der verpflichtende Personalbogen ist von der Homepage der Stadt Beckum herunterladbar. Stornierungen sind möglich, wenn nötig. Es liegen zudem Tickets an der Freibadkasse aus, die kontaktlos erworben werden. Dazu gehören zudem Zehner-, Saison- und Jahreskarten. Die Eintrittspreise bleiben unverändert.

Eine Online-Reservierung ist ab dem 23. Mai möglich. Dauerkartenbesitzer unterliegen ebenfalls der Reservierungsregelung. Wegen der Abstandswahrung sind die Duschen, Umkleiden und Garderobenschränke eingeschränkt zu nutzen. Das übrige Ambiente steht bei Einhaltung der Regelungen zur Verfügung.

Die strengen Verhaltensregeln müssen eingehalten werden, um dem Coronavirus die Stirn zu bieten. „Was in Neubeckum geschieht, wird der Maßstab für Beckum“, erklärte Dr. Karl-Uwe Strothman am gestrigen Dienstag während einer Pressekonferenz auch vor Vorstandsmitgliedern des Fördervereins Freibad Neubeckum. Beckum sei offiziell ja so gut wie Corona frei – unberücksichtigt sei dabei allerdings die Dunkelziffer. Da das Freibad jedoch auch bei Auswärtigen sehr beliebt sei, müssten die vom Land NRW verordneten Auflagen streng eingehalten werden. Wann das Beckumer Freibad öffnen werde, könne er noch nicht sagen.

SOCIAL BOOKMARKS