Freunde rufen zu Spenden in Krise auf
Bild: privat
Alltagshelden: (oben v. l.) Frederik Nordhues, Marcel Kubiak, Nicolas van Kevelaer sowie (unten v. l.) Christopher Noldes, Tobias Kaiser und Lukas van Stephaudt haben die Gruppe „Zu Hause bleiben, Gutes tun“ gegründet, um Spenden für lokale Vereine, Kulturinitiativen und Einrichtungen zu sammeln.
Bild: privat

„Zu Hause bleiben – Gutes tun“ lautet das Motto der Initiative, die die sechs Kumpels, die sich seit gut 15 Jahren kennen, aus der Taufe gehoben haben.

Geld investieren und Gutes tun

Lukas van Stephaudt erklärt die Idee der Gruppe im „Glocke“-Gespräch: „Wenn Freizeitaktivitäten eingeschränkt sind, haben viele die Chance, ihr dadurch gespartes Geld zu investieren und Gutes zu tun. Inspiriert wurden wir durch die vielen solidarischen Aktionen der letzten Zeit. Da haben wir überlegt, wie auch wir aktiv werden können. Die Idee dahinter war, dass wir – würden wir nicht alle vernünftigerweise zu Hause bleiben – unser Geld am Wochenende wahrscheinlich wieder für Kino, Barbesuche und Hobbys ausgegeben hätten. Da das jetzt nicht möglich ist, wollen wir das eingesparte Geld nutzen, um in der nächsten Zeit etwas Gutes zu tun.“

Fast je 1500 Euro bei ersten Aufrufen gesammelt

Gesagt, getan: Die sechs Beckumer legten einen Instagram-Account an, über den sie auf die erste Spenden-Aktion aufmerksam machten. Wer durch ihre Aktion bedacht werden sollte, war den sechs jungen Männern sofort klar: „Wir waren uns schnell einig, dass wir lokale Organisationen, Vereine und weitere Institutionen unterstützen wollen“, betont Lukas van Stephaudt. Die erste Aktion für das Schwester-Blanda-Haus lief dann am Wochenende vom 20. bis zum 22. März. 1450 Euro sind dabei zusammengekommen. „Da wissen wir jedoch nicht, wie viele Menschen noch direkt an das Schwester-Blanda-Haus gespendet haben und in welcher Höhe“, sagt van Stephaudt. Die für die Kulturinitiative Filou brachte knapp 1500 Euro ein. An den beiden Aufrufen haben sich fast 200 Spender beteiligt.

Dort unterstützen, wo Hilfe benötigt wird

Wie entscheiden die Helfer, wer Spenden erhalten soll? „Wir besprechen das meist in einer Videokonferenz am Montag. Da diskutieren wir dann die Vorschläge, die uns zugetragen werden und stimmen demokratisch darüber ab. Wichtig ist, dass wir einen lokalen Bezug zu den Vereinen und Organisationen haben und die Aktion auch realistisch umsetzbar ist“, erläutert Lukas van Stephaudt im Namen der Gruppe. Generell sei die Ausrichtung klar. Die Gruppe wolle genau dort helfen, wo es in Zeiten der Corona-Krise benötigt wird. „Sollten Ideen und Vorschläge aufkommen, freuen wir uns sehr, wenn wir sie über die sozialen Medien oder per E-Mail zugespielt bekommen“, sagt van Stephaudt.

Jetzt: Spenden für Mammut-Tierheim

Die Spendenaktionen starten immer mittwochs und laufen bis sonntags. Heute fällt der Startschuss für einen neuen Aufruf. Jetzt werden bis Sonntag Spenden für den Tierschutzverein Ahlen und Umgebung gesammelt, der Träger des Mammut-Tierheims in Tönnishäuschen ist. Wie lange die Aktionen insgesamt laufen sollen, wissen die Beckumer noch nicht. „Wir haben uns da noch kein Enddatum gesetzt. So lange es weiterhin die Beschränkungen gibt, wir besser zu Hause bleiben sollten und auch die Resonanz weiter so gut ist, werden wir sicher weitermachen“, sagt van Stephaudt. Die Idee der Beckumer Alltagshelden kommt gut an, und auch die Unterstützten freuen sich selbstverständlich. Reagiert hätten diese „mit unfassbarer Dankbarkeit“, betont die Gruppe.

Geld mit Paypal senden

Damit Interessierte unkompliziert spenden können, hat die Gruppe ein Konto über den Online-Dienst Paypal eingerichtet. Dieses ist zu finden unter www.Paypal.me/zuhausebleiben. Weitere Informationen gibt es auf Instagram unter @zuhausebleibengutestun und Facebook unter Zu Hause bleiben – Gutes tun sowie per E-Mail an zuhausebleibengutestun@gmx.de.



SOCIAL BOOKMARKS