Funktionalität und Atmosphäre vereint
Bild: Krogmeier
Vor einem der fünf Bildbände im Beckumer St.-Elisabeth-Hospital zeigten (v. l.) Pflegedirektor Michael Blank, Verwaltungsdirektor Dr. Jan Deitmer, Stellvertretender Bürgermeister Dr. Rudolf Grothues, Schwester Diethilde  Bövingloh, Ärztlicher Direktor Dr. Wolf-Dieter Oberwetter, Propst Rainer B. Irmgedruth und Dr. Klaus Goedereis die gesegneten Kreuze der Stadtion 3.
Bild: Krogmeier

 n einer Feierstunde sind die neuen Räume am Donnerstagabend auch offiziell ihrer Bestimmung übergeben worden. Verwaltungsdirektor Dr. Jan Deitmer begrüßte dazu neben zahlreichen Gästen auch den Vorstandsvorsitzenden der St.-Franziskus-Stiftung, Dr. Klaus Goedereis, die Vorstandsmitglieder Schwester Diethilde Bövingloh und Wilhelm Hinkelmann sowie Beckums Stellvertretenden Bürgermeister Dr. Rudolf Grothues.

„Die sehr freundlichen und hellen Räume sind ein Zeichen der Wertschätzung und des Willkommenseins für unsere Besucher“, stellt Goedereis mit Blick auf die positiven Veränderungen im Krankenhaus fest. Er hob hervor, dass es gelungen sei, gleichermaßen Funktionalität und Atmosphäre zu schaffen.

Auch auf die neue Wahlleistungsstation ging der Vorstandsvorsitzende ein. In den Räumen können sich die Menschen wohlfühlen“, blickte er auf das hohe Niveau, das auf dieser Station 3 den Patienten geboten wird.

„Wir haben hier ein Zeichen gesetzt, weitere werden folgen“, stellte Goedereis mit Blick auf weitere Umbaupläne „für eine gute Zukunft des Hauses“ fest. Das St.-Elisabeth-Hospital sei ein wichtiges Haus für die Stadt Beckum, führte Dr. Rudolf Grothues aus. Es präge die Stadtsilhouette und werde durch die neuen Bereiche weiter aufgewertet. „Diese umfangreiche Baumaßnahme ist eine gründliche und optisch rundum gelungenen Modernisierung des Krankenhauses“, machte er deutlich.

Dr. Jan Deitmer hatte zuvor einen Dank an den Verein „Freunde und Förderer des Beckumer Krankenhauses“ ausgesprochen. Durch dessen Unterstützung konnten die Wände des neuen Eingangsbereichs mit fünf bunten „Bildbänden“ geschmückt werden. 58 Fotos zeigen für die Stadt Beckum und die umliegenden Orte prägnante Ansichten.

„Zum Gesundwerden gehört auch die Seele“, stellte Propst Rainer B. Irmgedruth fest. Daher müsse man wie im Beckumer Krankenhaus den ganzen Menschen sehen, nicht nur die hoch spezialisierten Abteilungen, führte er aus, bevor er die Kreuze segnete, die jetzt ihren Platz auf den Zimmern der neuen Station 3 erhalten werden.

SOCIAL BOOKMARKS