Gelungene Premiere für Beckumer Höfetour
Bild: Fernkorn
Großer Andrang herrschte bei der Beckumer Höfetour auf dem Betrieb von Christoph Tentrup-Beckstedde. Aber auch die anderen Stationen waren sehr gut besucht.
Bild: Fernkorn

Zur Höfetour hatten die Landwirtschaftlichen Ortsvereine Beckum und Vellern-Neubeckum, die Landfrauenverbände Beckum und Vellern, die Landjugend von Beckum und Vellern, der Imkerverein Beckum und die Kreisjägerschaft Warendorf gebeten. Bei schönstem Sommerwetter konnten die Besucher allein oder bei geführten Touren den Rundkurs von 25 Kilometern Länge in Angriff nahmen.

Vom Startpunkt am Marktplatz ging es auf dem Lippweg zum Hof von Wilhelm Lönne, Dünninghausen 10, der den Milchviehbetrieb zusammen mit seiner Ehefrau Gabriele und seinem Sohn Julian bereits in 9. Generation führt. „Das Futter für die 70 Milchkühe wird überwiegend auf eigenen Ackerflächen angebaut“, erklärte Lönne den großen und kleinen Besuchern. Nächster Stopp auf der für Radfahrer gut ausgeschilderten Route war der Betrieb von Josef Roxel, Holter 5. Hier erfuhren die interessierten Besucher alles über die Hähnchenhaltung und Landtechnik. Die Kreisjägerschaft war mit ihrer Rollenden Waldschule vertreten. Unterstützt wird Josef Roxel von seiner Frau Edith und seinen drei Söhnen Benedikt Matthias und Philipp. Sie bekommen die Hühner als Ein-Tages-Küken, die etwa 50 Tage lang gemästet werden.

Von der Bauerschaft Holter ging es weiter zum Hof von Anne und Hubert Raring und ihren Töchtern Lisa-Marie und Theresa in Vellern, Höckelmer 1. Dort gab es nähere Informationen über die freie Aufzucht ohne Gentechnik der 100 Bullen. Bei einem Imker konnten zudem Bienenvölker bestaunt werden und es gab Honig zum Probieren. An einem Stand stellte sich das Landwirtschaftliche Wochenblatt vor. Den letzten Stopp legten die Radler auf dem „Leitbetrieb für Biodiversität“ von Christoph Tentrup-Beckstedde ein. Hier erhielten die Gäste Einblick in die Sauenhaltung, Ferkelaufzucht und Schweinemast. Angebaut werden die heimischen Feldfrüchte: Hafer, Gerste, Bohnen, Roggen und Weizen. An allen vier Stationen der Höfetour konnten die Besucher die modernen Landmaschinen bestaunen und sich ihre Funktionsweise erklären lassen.

Und natürlich war überall das leibliche Wohl gesichert. Die Beckumer Höfetour war, wie die beteiligten Hofbesitzer und Besucher übereinstimmend feststellten, ein voller Erfolg. Kooperationspartner der Aktion zur Imagebildung waren das Stadtmarketing Beckum, das Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben, der Westfälisch-Lippische-Landwirtschaftsverband (WLV) und das Portal herzbauern.de.

SOCIAL BOOKMARKS