Hotel für Wildbienen bezugsfertig
Bild: Giebat
Gegen Zugluft verkleisterten einige der jungen Hotelbauer Lochziegel mit Lehm. Entstanden ist eine Hotelanlage für Wildbienen auf dem evangelischen Friedhof.
Bild: Giebat
Dieses Jahr ist das nicht möglich. Die Pandemie ist der Grund. So hat man in Neubeckum die Bibelwoche auf einen Tag reduziert, dessen Produkt nun auf dem Friedhof kaum zu übersehen ist. Es bietet für die kleinen Tiere Nisthilfen und Nahrung aus markhaltigen Stäben, Bambusabschnitten und Kiefernzapfen. Die zukünftigen Unterkünfte sind Holzblöcke mit Bohrlöchern oder Lochziegel. Um die Ziegel bezugsfertig zu machen, waren am Samstag ein paar Kinder mit ihren Eltern zum Friedhof gekommen. Sie halfen den Initiatoren des Projekts, letzte Hand an das Hotel zu legen.
 „Bienen mögen keine Zugluft“, erklärte dazu Waldpädagogin Theresia Littmann. Sie unterstütze Pfarrer Hendrik Meisel und die Erwachsenen, die am Hotelbau mitgeholfen hatten. Ihre jungen Helfer verkleisterten deshalb die Rückseiten der Ziegel mit Lehm, bevor diese in den hölzernen Rohbau des Hotels eingeschichtet wurden. Bezogen wird das Hotel allerdings wohl erst im kommenden Frühjahr. Das ist die Saison, in der die Wildbienen ihre Eier legen. Bedauerlich, dass die aktuellen Verordnungen die Anzahl der Kinder begrenzte, die an dem Projekt teilnehmen konnten. „Aber, so kündigte Theresia Lietmann an, „im Frühjahr werden wir ein Dosenhotel bauen“.

SOCIAL BOOKMARKS