Hunderte stimmen sich aufs Fest ein
Einige hundert Beckumer nahmen mit Liederblättern und Kerzen auf dem Markt Aufstellung, um begleitet vom Projekt-Bläserensemble Weihnachtslieder anzustimmen.

Nach der bereits erfolgreichen Premiere 2017 erfuhr die Veranstaltung bei ihrer zweiten Auflage eine deutliche Ausweitung. Im Nu waren die meisten der 500 Liederblätter, die die Organisatoren hatten drucken lassen, im sangeslustigen Volk verteilt.

Ohne weitere Vorrede hatte um 16 Uhr dann das Bläserensemble um Alexandra Beitzel das Kommando. Zehn Klassiker des Weihnachtsliedguts hatten die rund 15 Musiker einstudiert. Darunter traditionelle Stücke wie „Tochter Zion“ oder „Gloria in excelsis deo“, aber auch moderne Ohrwürmer, allen voran Rolf Zuckowskis Kinderlied „In der Weihnachtsbäckerei“. Das brachte die Bläsergruppe am Ende des halbstündigen Spontan-Konzerts nochmal als Zugabe.

Die Idee zum kollektiven Adventssingen stammte von SPD-Mitglied Felix Markmeier-Agnesens, der in der Pfarrgemeinde St. Stephanus und in der evangelischen Kirchengemeinde mit seinem Plan sofort auf offene Ohren gestoßen war und für eine Wiederholung nicht lange werben musste.

Geradezu überwältigt zeigte sich Dirigentin Alexandra Beitzel gestern dann von der großen Resonanz auf die Einladung zum gemeinsamen Singen. „Ich bin sehr zufrieden“, freute sie sich auch über die Leistung ihrer Musiker, die sich eigens für diesen Anlass zusammengefunden und das Repertoire eingeübt haben. Einen Namen hat die offene Runde von Bläsern zwar noch nicht, dafür kennt sie ihr nächstes Auftrittsdatum bereits ganz genau. Am dritten Adventssonntag 2019 werden sie pünktlich um 16 Uhr wieder auf dem Marktplatz Aufstellung nehmen, um sich mit den Beckumern auf Weihnachten einzustimmen.

SOCIAL BOOKMARKS