Josef Kaufhold ist neuer Amtmann
Die Mitglieder des Beckumer Schreineramtes der Bruderschaft „Meiner lieben Frau und Mutter“ bestimmten in der Brauerei „Stiefel Jürgens“ ihren neuen Amtmann Josef Kaufhold (vorne 3.v. l.) und Amtsdiener Hans-Werner Peitz (vorne, 4.v. l.).

Diese Ehre wird nun Dachdeckermeister Hans-Werner Peitz zu Teil. Schon zum 19. Mal traf man sich aus diesem Anlass in der Gaststätte „Stiefel“-Jürgens.

Eingeläutet wurde das Captansfest um acht Uhr mit einer gemeinsamen Messe in der Propsteikirche St. Stephanus, bei der von den Messdienern bis zu den Fahnenträgern alle der Bruderschaft angehörten. „Die Vielfalt des Lebens“ war Thema des Gottesdienstes, der von Propst Rainer B. Irmgedruth zelebriert wurde. Dabei betonte der Geistliche, wie wichtig es sei, das Handwerk zu pflegen, das mit ähnlichen Nachfolgeproblemen zu kämpfen habe wie die Kirche. Die kleinen Dinge des Lebens würden seine Farbigkeit ausmachen, gab er den Besuchern der Messe einen wichtigen Hinweis mit auf den Weg.

18 Mitglieder der Bruderschaft trafen sich anschließend zum Frühstück und bestimmten ihren neuen Amtmann. Nach dem Öffnen der Lade, die aus Anlass des 500-jährigen Bestehens im Jahre 1949 angeschafft worden war, übergab Heinz Holtmann die Amtskette an den neuen Amtmann. Lediglich vier Handwerksmeister fehlten bei der Zusammenkunft. Nach wie vor ist Bildhauermeisterin Monika Bücker die einzige Frau in der Runde.

Von Bedeutung war auch die Änderung der Satzung von 1519 bei der Veranstaltung, die, zeitgemäß überarbeitet, an dem Vormittag abgesegnet wurde. Danach ist es nun nicht mehr festgeschrieben, dass nur Handwerksmeister der Bruderschaft angehören dürfen. „Ingenieuren und Technikern, auch im Angestelltenverhältnis tätig, sind nun die Türen geöffnet“, erklärte Heinz Holtmann gegenüber der„Glocke“. Die Schreiner bilden die Älteste der Beckumer Gilden. Dass nichts funktionieren würde ohne die lieben Ehefrauen, betonte Bernhard Vöge, der Tags zuvor seinen 89. Geburtstag gefeiert hatte und damit ältester Bruder in der Gemeinschaft ist.

Die 1996 gegründete Schwesternschaft unter Führung von Martha Holtmann feierte derweil in einem Nebenraum. Das Schreineramt für den Bereich Beckum, Neubeckum und Vellern besteht noch aus sechs Handwerksberufen, den Schreinern, Malern, Dachdeckern, Zimmerleuten, Steinmetzen und Holzbildhauern. Die Gründungsurkunde von 1449 sowie die alte Amtslade aus dem Jahre 1575 sind im Beckumer Stadtmuseum zu sehen.

SOCIAL BOOKMARKS