Jugendliche lernen Kommunalpolitik
Bild: Krogmeier
Nach Abschluss des Projekts „Kommunal – Politik erleben“ erhielten die jungen „Politiker“ während der Sitzung des Stadtrats ihre Teilnahmeurkunden überreicht.
Bild: Krogmeier

Für 23 junge Teilnehmer stand im Rahmen des Jugendprojekts „Kommunal – Politik erleben“ das aktive Kennenlernen der politischen Entscheidungsfindung im Mittelpunkt.

„Wir haben das gesteckte Ziel gut erreicht“, zog Marion Matuszek, beim Stadtmarketing der Stadt Beckum für die Abwicklung des Projekts zuständig, im Gespräch mit der „Glocke“ eine positive Bilanz. „Die Jugendlichen sollten die Kommunalpolitik in der Praxis erleben, das ist uns gelungen“, stellte sie fest. S

owohl für die jungen Teilnehmer als auch für die Betreuer in den Reihen der fünf Beckumer Ratsfraktionen sei das erstmals durchgeführte Projekt eine große Herausforderung gewesen, blickte Matuszek auf die Arbeit in den vergangenen Wochen zurück. Die Jugendlichen im Alter von 14 und 15 Jahren hätten gelernt, sich in die komplexen Sachverhalte einzuarbeiten und sich auf die politischen Themen zu konzentrieren. „Die Schüler haben wie die Ratsmitglieder alle Unterlagen erhalten“, stellte Matuszek fest.

„Einige ganz fleißige Teilnehmer haben fünf bis sechs Fraktionssitzungen und drei bis vier Fachausschüsse besucht“, zeigte sich die Projektleiterin zufrieden mit dem Engagement der jungen Leute. Besonders Themen der Jugendhilfe und der Kulturförderung seien von Interesse gewesen, aber auch mit der geplanten Neugestaltung des Marktplatzes hätten sich viele der Teilnehmer intensiv beschäftigt.

Dass die Projektteilnehmer an der jüngsten Sitzung des Stadtrats teilnahmen, das versteht sich von selbst. Denn dort erhielten sie persönlich von Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann Teilnahmeurkunden ausgehändigt. Nach dem Auftakterfolg des Projekts dürfte eine Neuauflage im kommenden Jahr sicher nicht auf Gegenwind treffen.

SOCIAL BOOKMARKS