KG „Wat´n Malheur“ feiert Dreigestirn
Ein schwungvolles Programm begleitete den 30. Kostümball der KG „Wat´n Malheur“.

Die altgedienten Präsidenten, Hans Vatterodt und Dietmar Lutterbeck führten gemeinsam mit ihrem neuen Kollegen Stephan Hölling als drei Chinesen durch ein abwechslungsreiches Programm. Dazu konnten sie fast 400 begeisterte Narren begrüßen.

Bevor es richtig losging, begeisterte die Kindertanzgruppe der KG Wat’n Malheur das Publikum. Den Auftakt und den Schlusspunkt des Kostümballs machte das Fanfarencorps Weiß-Rot unter der Leitung von Martina Wenke. Die Damengarde 2018 zog mit einem riesigen Drachen ein, um gleich danach einen flotten Tanz aufs Parkett zu legen. Bis zum Auftritt der neuen Prinzessin mussten sich die Narren noch etwas gedulden, waren doch erst der alte Prinz Ulli I. Glöwing und sein Mundschenk Johannes Fuest zu verabschieden. Ade sagte auch Präsident Bernd Hölling, in seine Fußstapfen tritt Stephan Hölling.

Die vereinseigene Jugend- Showtanzgruppe „Sternenglitzer“ unter der Leitung von Elisabeth und Victoria Rudeck zeigte anschließend ihr Können und bekam dafür viel Applaus. Auch dem Hammer Comedian „Der Obel“ ging das „Rumskedi Helau“ gut über die Lippen. Er wusste mit Wortwitz und bekannten Melodien, wie dem leicht verfremdeten Tote-Hosen-Hit „An Blagen wie diesen“ zu gefallen. Das Funkenmariechen Lara Jürgens, sie ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Sitzung, begeisterte mit einem Soloauftritt. Trainiert wird sie von Vanessa Vatterodt und Karin Fahrin.

Die Präsidenten der Dachgesellschaft, die Straßenmusikanten, Sammelclowns und Prinzengarde zogen zusammen mit den befreundeten Gesellschaften ein. Und natürlich durfte das Lied von der Speckmannsgasse nicht fehlen, wohnt doch Mundschenkin Petra Jürgens dort. Bereits das vierte Mal zu Gast bei „Wat‘n Malheur“ war die Band „Without Mind“, die als Cheerleader auftrat und mit fetziger Musik, unterstützt von Birgit Wesemann, das Publikum von den Stühlen riss. Danach wusste die Tanzgruppe „Fanatics“ mit einem tollen Showtanz a la „Moulin Rouge“ zu gefallen. Die Herren vom „Aruba“-Männerballett flogen nur so über die Bühne.

Schließlich brachte der Sänger „Nic“ mit Liedern wie „Ein Stern, der deinen Namen trägt“ die Karnevalisten dazu, ihre Stühle zu besteigen. Unterhaltungs- und Tanzmusik bot in bewährter Weise Reinhold Hörauf.

SOCIAL BOOKMARKS