Kalksteine weichen der neuen Straße
Bild: Krogmeier
Sie räumten die Kalksteine aus dem Weg: (v. l.) Annette Watermann-Krass, Enak Ferlemann, Reinhold Sendker, Dr. Olaf Gericke, Bernhard Daldrup, Dr. Karl-Uwe Strothmann und Henning Rehbaum.
Bild: Krogmeier

 „Wir machen den Weg frei für diese wichtige Straße“, machte Elfriede Sauerwein-Braksiek, Hauptgeschäftsführerin des Landesbetriebs Straßenbau.NRW, bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste auf der am Kollenbach eingerichteten Baustelle deutlich. Dort hieß sie neben den heimischen Bundes- und Landtagsabgeordneten auch Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Michael Heinze, Leitender Ministerialrat im NRW-Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, willkommen.

„Diese Straße wird auf einem 35 Meter hohen Damm durch den ehemaligen Steinbruch vorbei an einer Seenplatte führen“, führte Enak Ferlemann aus, „das ist einmalig in Deutschland.“ Der Bund investiere in diese Ortsumgehung Beckum rund 23 Millionen Euro. Die Bürger in Beckum und die Wirtschaft werden von dem Straßenbau-Projekt profitieren, „das ist gut angelegtes Geld des Bundes“, führte der Staatssekretär aus Berlin hinzu, „wir wollen Deutschland voranbringen, dazu gehört eine gute Infrastruktur, und die schaffen wir hier.“

Michael Heinze freute sich beim Spatenstich vor allem für die Anwohner: „Mit der neuen Ortsumgehung Beckum wird eine direkte Verbindung des Wirtschaftsraumes um Lippstadt – insbesondere mit der Zementindustrie – zur Autobahn 2 geführt, ohne dass in Zukunft die schweren Lkw die Einwohner von Beckum mit Staub und Lärm belasten.“ Bis zu 10 600 Fahrzeuge, rund zehn Prozent davon sind Lkw, werden die neue Ortsumgehung täglich nutzen, nannte er eine Zahl, von der Verkehrsprognosen für das Jahr 2025 ausgehen.

Heinze erwähnte auch die lange Zeit von 40 Jahren, die von den ersten Planungen bis zum Beginn des Straßenbaus vergangen sind. Jetzt ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Die rund vier Kilometer lange Straße mit ihren sieben Brückenbauwerken soll ab Ende 2019 den Beckumer Ortskern entlasten.

SOCIAL BOOKMARKS