Keine Mehrheit für neuen Beigeordneten
Bild: Grünebaum
In geheimer Wahl mussten die Ratsmitglieder am Dienstagabend über den neuen Beigeordneten entscheiden. Unser Bild zeigt Karsten Vehrenkemper beim Bereitstellen der Wahlurne.
Bild: Grünebaum

Bei 19 Ja-Stimmen und 20 Nein-Stimmen konnte Dr. Ingo Deitmer, er wohnte persönlich der Sitzung bei, nicht die erforderliche Mehrheit auf sich vereinen.

Das Ergebnis, das Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann nach der geheimen Wahl verkünden musste, war denkbar knapp. War Deitmar zuvor noch vom Haupt- und Finanzausschuss mehrheitlich für dieses Amt vorgeschlagen worden, so erhielt er gestern im Rat nicht genügend Stimmen. Zwar hatten sich schon im Vorfeld und erneut während der Ratssitzung die Fraktionen von CDU und FDP mit ihren insgesamt 19 anwesenden Ratsmitgliedern klar gegen die Schaffung einer Beigeordneten-Stelle ausgesprochen, doch sprachen sich im Wahlgang am Ende sogar 20 Kommunalpolitiker gegen die Wahl des 52-jährige Diplom-Volkswirts aus Telgte aus, der ansonsten am 1. November sein Amt als Nachfolger des Kämmerers Holger Klaes im Beckumer Rathaus hätte antreten sollen.

Nicht nur bei dieser geheimen Abstimmung gab es ein so nicht erwartetes Ergebnis. Zuvor scheiterte ein weiterer von SPD, Bündnis 90 / Die Grünen und FWG gestellter Antrag auf eine Änderung des Stellenplans ebenfalls mit 19 zu 20 Stimmen. Hier sprach sich die Ratsmehrheit gegen den im Antrag geforderten „Kann-Wegfallen“-Vermerk bei allen Fachbereichsleiter-Stellen aus.

Schließlich kam auch eine Änderung der Hauptsatzung nicht zum Tragen. Sowohl der SPD-Grüne-FWG-Antrag auf in Zukunft eine Beigeordnetenstelle fiel mit 19:20 Stimmen durch wie auch ein CDU-FDP-Antrag, die Beigeordneten-Stellen ganz in der Hauptsatzung zu streichen.

SOCIAL BOOKMARKS