Keine Verletzten bei Brand im Wohnhaus
Bild: Krogmeier
Niemand wurde verletzt beim Schwelbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Stromberger Straße in Beckum. Dort hatten Rauchmelder die Bewohner alarmiert, die das Gebäude verließen.
Bild: Krogmeier

Die Hausbewohner konnten das Gebäude schnell verlassen. Weitere zwei Personen, eine Frau und ihr Kleinkind, wurden anschließend von der Polizei aus dem Dachgeschoss des Gebäudes ins Freie begleitet. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Um 10.19 Uhr ging der Alarm am Montagvormittag bei der Feuerwehr ein, die sofort mit 22 Mann und sechs Fahrzeugen unter Leitung von Marcus Scheele (Leiter der Feuerwehr Beckum) zur Einsatzstelle an der Stromberger Straße 170 ausrückte. Dort fand man ein verqualmtes Gebäude vor, in das zwei Kameraden unter schwerem Atemschutz mit einem C-Löschrohr vordrangen.

In einer Küche in der ersten Etage war die Ursache der Verqualmung schnell gefunden. Der durch eine brennende Babyflasche entstandene Schwelbrand wurde schnell abgelöscht. Anschließend wurde das Haus komplett durchgelüftet. Kurz nach 11 Uhr konnten die letzten der Einsatzkräfte wieder zur Feuer- und Rettungswache abrücken.

SOCIAL BOOKMARKS