Kinder gestalten bunte Kunstwerke
Bild: Krogmeier
Die bunten Bildausschnitte sollen die Grundschüler den in der Ausstellung im Stadtmuseum gezeigten Kunstwerken zuordnen. Am Montag war der Nachwuchs der Roncallischule gefordert.
Bild: Krogmeier

Die jungen Künstler sind begeistert bei der Arbeit und können sich am Ende über ein selbst hergestelltes Armband freuen, das sie an diese Aktion der „Kulturstrolche“ erinnern wird. In der Kunstausstellung, die zurzeit im Beckumer Stadtmuseum unter dem Titel „update“ Werke von Claudia Desgranges zeigt, geht es um Farben. Genau das ist ein Thema, mit dem Kinder besonders viel anfangen können. Somit liegt es nahe, dass die „Kulturstrolche“ diese Chance nutzen und dem Museum einen Besuch abstatten.

Dazu hat die Kunst- und Museumspädagogin Antje Mengelkamp aus Lippetal-Herzfeld für die Kinder der vierten Grundschulklassen ein altersgerechtes kunstpädagogisches Programm entwickelt, mit dem den Mädchen und Jungen ein guter Zugang zum Thema „Farben“ ermöglicht wird.

350 Kinder sind es, die sich in den Wochen nach den Herbstferien im Stadtmuseum am Markt tummeln. 13 Klassen aus den sieben Beckumer Grundschulen machen mit bei dieser Aktion und beschäftigen sich in diesem ganz besonderen Unterricht mit einem Kulturthema.

Kleines Armband als Erinnerung

Antje Mengelkamp begrüßt die Grundschüler im Stadtmuseum und überreicht jedem Kind ein buntes Bild, das den Ausschnitt eines Kunstwerks zeigt. Genau diesen Ausschnitt sollen die Mädchen und Jungen einem der in der Ausstellung zu sehenden Werke von Claudia Desgranges zuordnen. Das funktioniert natürlich nur, wenn man genau hinsieht. So entwickeln die Kinder schnell einen Blick fürs Detail und die verschiedenen Maltechniken.

Mit diesem schon erworbenen Wissen startet der Nachwuchs im Anschluss in den praktischen Teil. Die „Kulturstrolche“ werden dazu im alten Ratssaal begrüßt, der mit Tischen bestückt und mit Malervlies ausgelegt ist. Hier sollen die Kinder die drei Grundfarben Rot, Gelb und Blau mit dem Spachtel aufs Papier bringen. So entsteht am Ende ein buntes Bild mit strahlenden Farben. Die kleinen Künstler lernen schnell, wie sie die Farben mischen und zum Leuchten bringen können. Zugleich stellen sie fest, was passiert, wenn man zu viel Farbe aufs Papier aufträgt.

Zum krönenden Abschluss darf jedes Kind aus einem Streifen des von ihm gestalteten Bildes ein eigenes Armband schneiden und so ein individuelles Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen. Zugleich haben die Grundschüler erfahren, dass Kunst nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder interessant ist, und dass das Museum ein für Jedermann offenes Haus ist, in dem es viel zu entdecken gibt.

SOCIAL BOOKMARKS