Kiosk gehört einfach zum Viertel dazu
Bild: Biefang
Jeder Quadratmeter wird genutzt: Christiane Westphal hat den Überblick in ihrem Kiosk. Sie liest den Stammkunden ihre Wünsche von den Lippen ab.
Bild: Biefang

Die 56-Jährige ist seit dem Jahr 2002 Inhaberin des „Büdchens“ am Alten Hammweg. Dafür muss man einfach geboren sein, sagt Christiane Westphal selbst. Dass sie mit Herzblut dabei ist, wissen ihre Stammkunden zu schätzen. Beim Besuch der „Glocke“ für die Serie „Eine von uns“ gewährt sie einen Einblick in den Alltag. Und verrät gleich vorneweg: „Klar nasche ich auch gerne.“

Wenn der Arbeitstag im Kiosk beginnt, ist aber erst einmal ein Kaffee nötig. Morgens ums fünf Uhr steht Christiane Westphal bereits an der Kasse. Eigentlich wäre gar kein Wort nötig, wenn ihre Stammkunden verschlafen das „Büdchen“ betreten. Die Inhaberin liest ihnen jeden Wunsch von den Lippen ab, reicht ihnen Kaffee und Zigaretten. Und dennoch: Ein netter Morgengruß, ein kleines Gespräch am Rande und ein flüchtiges Lächeln gehören einfach dazu. Es ist die Vertrautheit, die Christiane Westphal und ihre Kundschaft mögen und pflegen. Kein Wunder, dass die 56-Jährige nahezu jeden persönlich kennt. „Viele wollen quatschen. Über das Wetter, ihre Wehwehchen, den bevorstehenden Urlaub oder die lästige Arbeit“, sagt sie lächelnd.

Der Kiosk gehört zum Viertel wie die Zeitung zum Frühstück. Im Fünf-Minuten-Takt kommen Kunden in den etwa 25 Quadratmeter großen Verkaufsraum. Jeder Zentimeter wird genutzt. Auf der rechten Seite die Regale mit Zeitschriften, neben der Kasse zwei Stapel mit Bierkästen, am Fenster die prall gefüllte Eistruhe und direkt am Eingang ein kleines Pult für Lottoscheine, Sportwetten und andere Glücksspiele. Dort holt Kundin Christa Welz eine Münze aus der Tasche und versucht ihr Glück mit einem Rubbel-Los. „Ich hab schon einmal 20 Euro gewonnen“, sagt sie lächelnd. Heute wird daraus leider nichts – eine Niete. Das große Los gezogen hat Christiane Westphal mit der Übernahme des Kiosks. Für den Vorbesitzer hat die Ennigerloherin bereits als Buchhalterin gearbeitet. Jetzt ist sie Herrscherin in ihrem eigenen kleinen Reich voller Schlümpfe, Frösche, Teufel und sauren Gurken.

SOCIAL BOOKMARKS