Kunst des Spielens an Posaunen geübt
Bild: Eggert
Mit den Instrumenten des Posaunenchors machte Christian Friedrich (Mitte) die interessierten Besucher im evangelischen Gemeindehaus bekannt.
Bild: Eggert

Manfred Alex und Christian Friedrich stellten den Posaunenchor vor und beantworteten Fragen zum Trompeten- und Posaunenspiel. Sie wandten sich in erster Linie an die Kinder, die gekommen waren. Ihnen beschrieben sie, was sie im Kursus erwartet. Sie würden in einer Grundausbildung alles lernen, was man braucht, um ein Instrument zu spielen und im Posaunenchor mitwirken zu können. Die Instrumente muss man nicht kaufen, der Chor leiht sie kostenlos aus.

Einen ersten Eindruck konnten sich die Interessenten verschaffen, indem sie in Trompeten, Hörner und Posaunen selbst hineinbliesen. Es war nicht so einfach, einen Ton herauszubekommen. Deshalb gab es den Hinweis von Christian Friedrich: „Wer teilnimmt muss üben, üben, üben.“

Der erste Proben-Termin wird bei einem erneuten Treffen festgelegt, das für den 10. September um 15 Uhr angesetzt ist. Ab dann wird einmal wöchentlich geprobt. Während die Leihinstrumente kostenlos sind, wird eine Gebühr für den Kursus erhoben.

SOCIAL BOOKMARKS