Leckerbissen für Konzertliebhaber
Bild: Krogmeier
Das Programm der „Musik im Alten Pfarrhaus“ stellten (v. l.) Herbert Pälmke, Dennis Schenk (EVB), Uwe Denkert (Stadtmarketing) und Ludwig Huppert (Förderkreis) vor.
Bild: Krogmeier

Acht anspruchsvolle Konzerte werden dabei den Musikliebhabern aus nah und fern geboten. Mehr als 300 Konzerte haben in den 32 Jahren bereits im Alten Pfarrhaus stattgefunden. Bekannte Musiker, die bereits viele internationale Preise gewonnen haben, und Nachwuchstalente geben sich gleichermaßen in Vellern ein Stelldichein. Das wird bei der 33. Spielzeit nicht anders sein. Auf eine abwechslungsreiches Programm und herausragende Künstler hat Herbert Pälmke auch in diesem Jahr bei der Planung großen Wert gelegt.

„Webe Deine Gedanken zu einem bunten Tuch, das Dich erfreut und andere wärmt“, nach diesem alten Spruch habe er das Programm erstellt, berichtete Pälmke im Gespräch mit der „Glocke“, mit Freude habe er das Tuch der Konzerte gewebt, das sowohl das Stammpublikum der Konzertreihe als auch weitere Musikliebhaber erwärmen solle.

Künstler mit Rang und Namen werden sich im Alten Pfarrhaus ein Stelldichein geben. Ob das Reinhold-Quartett des Leipziger Gewandhausorchesters oder Pianist Matthias Kirschnereit, ob die Beckumer Sopranistin Marietta Zumbült oder das Ensemble „4.1“ mit vier Holzbläsern und Klavier, das erstmals zu Gast ist, musikalische Extraklasse wird garantiert. Und auch die junge Pianistin Aleksandra Mikuskla, die sich als Chopin-Interpretin einen Namen gemacht hat, ist zu beachten.

Für die acht Konzerte wird zum einen ein Abo angeboten. Hier sind aber nur noch fünf Abos erhältlich. Eintrittskarten für einzelne Konzerte können in den Bürgerbüros der Stadt Beckum unter w 02521 / 29222 erworben werden. Karten können auch im Internet mit dem Service Ticket@Home gekauft und am eigenen Drucker ausgedruckt werden.

Weitere Informationen unter www.beckum.de.

Anspruchsvolle Kammermusik

Folgende acht Kammerkonzerte stehen in der Reihe „Musik im Alten Pfarrhaus“ in der neuen Saison auf dem Spielplan. Gespielt wird jeweils am Donnerstag, Konzertbeginn ist um 20 Uhr.

18. September: Die „Hamburger Ratsmusik“ mit Simone Eckert (Viola da Gamba) und Menno van Delft (Cembalo) spielt Werke der Bachsöhne Carl Philipp Emanuel, Johann Christian und Wilhelm Friedemann.

30. Oktober: Das „Reinhold-Quartett“ gastiert in der Besetzung Dietrich Reinhild (Violine), Tobias Haupt (Violine), Norbert Tunze (Viola) und Christoph Vietz (Violoncello) gemeinsam mit Peter Schurrock (Klarinette) im Pfarrhaus und musiziert unter anderem Werke von Carl Maria von Weber.

27. November: Die in Warschau geborene Pianistin Aleksandra Mikulska gestaltet in Vellern am Klavier einen Chopin-Abend.

29. Januar: Das Ensemble „4.1“ spielt mit Thomas Hoppe (Klavier), Jörg Schneider (Oboe), Alexander Glücksmann (Klarinette), Fritz Pahlmann (Horn) und Christoph Knitt (Fagott) Quintette von Mozart, Beethoven und von Herzogenberg.

26. Februar: Die aus Beckum stammende Marietta Zumbült (Sopran) singt Lieder von Franz Schubert, Robert Schumann und Felix Mendelssohn-Bartholdy. Sie wird von Liese Klahn am Klavier begleitet.

19. März: Der bekannte Pianist Matthias Kirschnereit spielt am Klavier Werke von Franz Schubert und Felix Mendelssohn-Bartholdy.

23. April: Das „Basler Clarinetten Consort“ spielt mit Christian Leitherer, Markus Springer und Ernst Schlader (alle Klarinette) Musik vom Barock bis zur Romantik auf Instrumenten der jeweiligen Epoche.

21. Mai: Henrik Wiese (Flöte) und Sarah Christ (Harfe) spielen Werke von Mozart, Fauré und Piazzola im Alten Pfarrhaus.

SOCIAL BOOKMARKS