Liebe zur Fotografie und zur Heimatstadt
Bild: Biefang
Wann immer es ihre Zeit erlaubt, begibt sich Christine Averberg auf die Suche nach außergewöhnlichen Motiven in ihrer Heimatstadt Beckum. Seit drei Jahren arbeitet sie als Erzieherin im Kindergarten St. Johannes in Oelde. Ihre Ausstellung im Beckumer Krankenhaus ist einen Besuch wert.
Bild: Biefang

Das beeindruckende Ergebnis dieser jahrelangen leidenschaftlichen Arbeit ist jetzt in einer Ausstellung im St.-Elisabeth-Krankenhaus zu sehen. 35 Motive vereinen die Liebe zur Fotografie und zur Püttstadt. Am Mittwochabend fand die sehr gut besuchte Eröffnung auf der dritten Etage auf dem Flur der urologischen Ambulanz statt. „Ich bin überwältigt“, zeigte sich Christine Averberg bei der Begrüßung gerührt. Die 33-jährige Erzieherin dankte ihren Eltern, Anja Husmann und dem Förderverein für die Unterstützung bei Planung und Vorbereitung. Entstanden seien die Bilder in den Jahren 2014 bis 2018, erläuterte Christine Averberg. „Fotografiert habe ich schon gern als Kind“, blickte sie lächelnd zurück. Zunächst mit der Kamera ihrer Eltern, dann ab 2012 mit ihrer ersten Spiegelreflexkamera. In mehreren Workshops eignete sie sich Techniken an und schulte ihren Blick.

Einen Perspektivwechsel empfahl der Ärztliche Direktor und Chefarzt der Urologie, Guido H. Boucsein, in seiner Rede. Ein Blick auf die Werke helfe, im täglichen Arbeitsalltag zumindest für einen kurzen Augenblick innezuhalten. Der Ärztliche Direktor lobte den Mut und die Kreativität der Fotografin, Beckum aus einer anderen Perspektive zu zeigen.

Dem konnte sich Dirk Komitsch, Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Beckumer Krankenhauses, nur anschließen. „Christine Averberg ist ganz nah dran an Beckum“, betonte er. Komitsch stellte das gekonnte Spiel mit Licht, Blende und Perspektive heraus.

Der Betrachter begibt sich auf einen fotografischen Rundgang durch die Püttstadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten – vom Marktplatz über den Höxberg, den Aktivpark Phoenix bis zur Pflaumenallee. Dass Christine Averberg Fotos gut ankommen, zeigt ein Blick auf ihre Facebook-Seite „Beckumer Blickwinkel“ mit 1400 Fans.

Die Ausstellung ist zu folgenden Zeiten im Beckumer Krankenhaus geöffnet: montags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 15 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 15 Uhr.

SOCIAL BOOKMARKS