Lkw walzt Ampelanlage komplett nieder
Bild: Krogmeier
Die Ampelmasten hatten keine Chance gegen den Lkw, mit dem am Montagvormittag ein 44-jähriger Fahrer auf der Bundesstraße 58 (Geißlerstraße) von der Fahrbahn abgekommen und auf der Böschung gelandet war.
Bild: Krogmeier

Anschließend landete das schwere Fahrzeug samt Anhänger auf der Böschung.

Ein 44-jähriger Fahrer aus Bad Laer fuhr am Montagvormittag gegen 10.50 Uhr mit seinem Lkw samt Anhänger aus Richtung Autobahn kommend auf der Geißlerstraße in Richtung Ennigerloh. Kurz vor der Einmündung der Hauptstraße geriet der Mann mit dem Fahrzeug aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der Lkw walzte dort unter anderem zwei Ampelmasten und die große Verkehrs-Hinweistafel um. Anschließend rutschten Zugmaschine und Anhänger nach rechts in die Böschung. Glück im Unglück war, dass sich zum Unfallzeitpunkt kein Auto im Einmündungsbereich befand.

Der 44-jährige Fahrer wurde zwar vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. Er musste aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

Mit einem Autokran und einem Lkw-Abschleppwagen wurde der Lkw am Mittag geborgen. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße 58. Zudem war eine geringe Menge Dieselkraftstoff ausgelaufen. Daher musste auf Anweisung der Unteren Wasserbehörde gut ein Kubikmeter Erdreich ausgekoffert werden.

Beim Unfall entstand hoher Sachschaden, der noch nicht genau beziffert werden konnte. Allein an der Ampelanlage dürfte der Schaden rund 25 000 Euro betragen, der am Lkw geht sicher auch in den höheren fünfstelligen Bereich.

SOCIAL BOOKMARKS