Lynn aus Beckum will Top-Model werden
Stefanie Hartkopf ist stolz auf ihre Tochter Lynn Petertonkoker, die als Kandidatin bei „Germanys Next Topmodel“ mitmacht.

Im Wohnzimmer von Stefanie Hartkopf, Lynns Mutter, wird es deshalb morgen Abend hoch hergehen. Die 50-Jährige hat Freundinnen eingeladen, die mitfiebern werden, wenn ihre Tochter sich den kritischen Augen von Topmodel Heidi Klum und den Jurymitgliedern Michael Michalsky und Thomas Hayo stellen wird. 50 Models aus Deutschland werden in der ersten Staffel auf dem Flughafen Kassel über einen besonderen Laufsteg laufen – ein laufendes Gepäckband. Dann entscheidet sich, wer mit auf große Reise geht. Vielleicht Lynn?

Der Wunsch, Model zu werden, kam vor zwei, drei Jahren

Als Kind sei ihre Tochter schon immer ganz begeistert von der Sendung gewesen, berichtet Stefanie Hartkopf, die in der Stadtbücherei Neubeckum beschäftigt ist. Vor zwei oder drei Jahren habe sie dann den Wunsch geäußert, sich zu bewerben. Die junge Beckumerin nahm an verschiedenen Castings für die Sendung teil, bis die Entscheidung fiel, dass sie tatsächlich dabei ist. Als der Anruf kam, war Stefanie Hartkopf gerade auf der Allerheiligenkirmes in Soest unterwegs. „Alle um mich herum haben gejubelt, aber ich hab erstmal gedacht: Jetzt ist mein Kind weg!“, blickt sie zurück.

Die Familie fiebert vor dem Fernseher mit

Heute überwiegen Freude und Stolz – und zwar in der gesamten Familie. Auch Vater Olaf Petertonkoker und Lynns Freund Marcel fiebern morgen Abend vor dem Fernseher mit, wenn Heidi Klum mit ihrem berühmt-berüchtigten Satz „Nur eine von euch kann ‚Germany’s next Topmodel‘ werden...“ die Auswahl der Kandidatinnen beginnt. „Mir reichen Jeans und Pulli, aber Lynn ist da schon stylischer als ich. Sie achtet darauf, dass alles zusammenpasst“, sagt Stefanie Hartkopf über die modischen Ambitionen ihrer Tochter, die sie aber am liebsten ungeschminkt sieht.

Die 18-Jährige hat bisher keine Erfahrungen als Model

Erfahrung im Modelbusiness hat Lynn Petertonkoker bislang noch nicht gesammelt. Nach dem Abitur am Albertus-Magnus-Gymnasium absolviert sie eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Firma Hoffmeier. 

Die kleine Tochter ihrer Freundin habe bereits erklärt, dass Lynn jetzt schon ihr Topmodel sei – egal, wie weit sie komme, berichtet Stefanie Hartkopf und lacht. Ein Satz, den sie als Mutter auf jeden Fall unterschreiben kann.

SOCIAL BOOKMARKS