Maibaum trotzt dem kühlen Regenwetter
Bild: Zwehn
Zum 16. Maibaumfest hatte der THW-Ortsverband Beckum am Mittwochabend auf den Marktplatz vor dem Stadtmuseum eingeladen. Trotz des Regenwetters feierten zahlreiche Bürger mit.
Bild: Zwehn

Für vier Wochen steht der lange Lulatsch jetzt wieder auf dem Markt. Und aus luftiger Höhe grüßt Kater Rumskedi und schaut Richtung Norden auf das bunte Treiben der Püttstadt. Bereits zum 16. Mal wurde am Vorabend des Maifeiertages der stattliche Maibaum aufgestellt.

Von einem Leichtgewicht kann man hier allerdings nicht sprechen, immerhin bringt er stolze 600 Kilogramm auf die Waage. Ralf Pelkmann, THW-Ortsverbandsbeauftragter, berichtete in seiner Ansprache von den zahlreichen THW-Einsätzen. Beckums Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann war begeistert: „So viele Wappen zieren mittlerweile diesen Baum, es ist kaum noch ein freier Platz zu finden“, machte der erste Bürger deutlich.

Neben den zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Verwaltung waren auch die Karnevalisten mit einer stattlichen Truppe vertreten. Allen voran Beckums Stadtprinz Claus I. (Voss) mit seinem Hofmarschall Gerd Hintz. Sie bedankten sich bei den THW-Aktiven für die professionelle Unterstützung während der närrischen Tage. Und natürlich durfte auch der Elferrat aus den Reihen der Karnevalsgesellschaft „Wat´n Malheur“ nicht fehlen. Gemeinsam mit Prinz, Hofmarschall und den Präsidenten der Dachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“, Wolfgang Krogmeier, Werner Leifhelm und Ralf von Wallis, sorgte diese schlagkräftige Truppe für Stimmung.

Musikalisch begleiteten das Aufstellen des Maibaums am Mittwochabend der Spielmannszug der Feuerwehr Beckum unter der Leitung von Willi Gieske und das Fanfarencorps „Weiß-Rot“ Beckum unter der Regie von Martina Wenke.

Nach getaner Arbeit heiß es trotz des strömenden Regens, das gesellige Miteinander zu pflegen und den Klängen der sechsköpfigen Band „Maraton“ aus Münster zu lauschen. Hits aus drei Jahrzehnten fanden Anklang.

SOCIAL BOOKMARKS