Markthändler trotzen Väterchen Frost
Kein Problem mit der Kälte haben (v. l.) Henrike und Wolfgang Nordhues. Sie haben ihren Obst- und Gemüsestand mit Planen und Folien richtig „eingepackt“.

Die Händler auf dem Beckumer Wochenmarkt hingegen trotzen den sibirischen Verhältnissen, sie haben sich auf ihr frostiges Umfeld eingestellt. „Sieben bis acht Grad Minus sind für uns noch kein Problem“, macht Wolfgang Nordhues aus Oelde-Keitlinghausen gestern Vormittag im Gespräch mit der „Glocke“ auf dem Wochenmarkt deutlich. Sein kompletter Stand wird mit einem Gasgebläse zumindest auf etwa sieben Grad Plus geheizt, auch damit Obst und Gemüse nicht erfrieren.

 „Morgens heizen wir den Stand zunächst vor, erst dann wird vom Lkw abgeladen“, geht Nordhues auf die Besonderheiten beim Winterwetter ein. Zudem baue man jetzt einen etwa zehn Meter kürzeren Stand auf. Die Geschäfte hingegen gehen bei frostigen Temperaturen schlechter. „Es kommen weniger Kunden auf den Markt.“

 Genau das Problem sieht auch Andre Plauk aus Hamm, der mit seinem Backwaren- und Kaffeestand regelmäß in Beckum vertreten ist. „Es kommen weniger Menschen, und die, die da sind, bleiben nicht so lange“, nennt er die Auswirkungen der Kälte, die ihm persönlich weniger zu schaffen macht: „Ich bin warm angezogen, und wir haben im Stand eine Heizung.“ Dass die Milch für den Kaffee eingefroren ist, das ist eine andere Sache aber eher ein lösbares Problem.

Auch im Käsestand von Eva und Herbert Grawinkel aus Ahlen sorgt ein Gasofen für wenigstens etwas Wärme. „Wir müssen aufpassen, dass uns der Frischkäse nicht einfriert“, berichtet Eva Grawinkel. Kritisch werde es aber erst bei Temperaturen von zwölf bis 15 Grad unter Null. Weniger Kunden, die zudem später kommen, bedeuten aber auch für sie weniger Umsatz. „Ich frage mich im Frühjahr immer, wie ich den Winter überstanden habe“, macht Juliane Hein aus Ahlen im „Glocke“-Gespräch im Fleischstand der Firma Don aus Rietberg deutlich. Warm anziehen, heiße Getränke aus im Winter gleich zwei Thermoskannen und eine ständig laufende Heizung im Stand, so lauten ihre Rezepte gegen die Kälte. „Und wenn man wie ich großen Spaß an seinem Beruf hat, dann nimmt man auch die Kälte in Kauf“, nimmt sie die frostigen Temperaturen gut gelaunt hin.

SOCIAL BOOKMARKS