Martin Wesemann lässt sich feiern
Bild: Stork
Martin Wesemann wurde nach dem entscheidenden Treffer auf Schultern getragen.
Bild: Stork

Um Punkt 15 Uhr war es dann aber soweit: Mit dem 211. Schuss beförderte Martin Wesemann den Vogel zu Boden und ist somit neuer König des Schützenvereins Beckumer Norden. Seine Frau Claudia Wesemann steht dem Regenten als Königin zur Seite.

Beim Schießen der Insignien war das Glück noch anderen hold gewesen. Marc Bartel sicherte sich mit einem gekonnten Schuss die Krone. Das Zepter und der Reichsapfel wurden schließlich von Alois Söldenwagner und Burkhard Ansahl getroffen.

Bei herrlichem Wetter war das Altschützenschießen der Höhepunkt des Schützenfestes im Beckumer Norden. Bereits am Freitag bildete die Stadtmeisterschaft im Doppelkopf einen standesgemäßen Auftakt zu der Veranstaltung. Und auch am Sonntag wurde den Besuchern durch ein buntes Rahmenprogramm ein abwechslungsreiches Fest für die ganze Familie geboten, bei dem vor allem die Kinder auf ihre Kosten kamen. Neben zahlreichen Spielangeboten sorgte ein Gaukler für aufgeheiterte Stimmung, und somit wurde das Schützenfest auch für die jüngeren Gäste ein echtes Erlebnis. Beim traditionellen Kinderschießen konnten die jüngeren Vereinsmitglieder erste Schützenerfahrung sammeln. Hier stellt Michel Fust den neuen Kinderkönig, dem Emely Fust als Königin zur Seite steht. Diese hatte bereits vorher ihr Können unter Beweis gestellt und sich die Insignien Apfel und Krone gesichert. Das Zepter ging an Moritz Becker.

Und auch bei den Jungschützen wurde natürlich nach einem neuen König gesucht. Björn Höttler erwies sich hier als sicherster Schütze und brachte den Vogel schließlich zu Fall. Ein Gefühl, dass der Jungschütze nur zu gut kennt, denn er schoss den Vogel bereits zum dritten Mal ab und darf sich von nun an Jungschützenkaiser nennen. Auf dem Thron begleitet den frisch gebackenen Kaiser seine Königin Lisa Kleinerüschkamp. Beim Schießen der Insignien brachte Chris Siekhaup die Krone, Jan Kleinepähler das Zepter und Lars Bollmer den Apfel zu Fall.

SOCIAL BOOKMARKS