Meilenstein für die Entwicklung
Bild: Krogmeier
In den komfortablen Zimmern der Wahlleistungsstation des Beckumer St.-Elisabeth-Hospitals sollen sich die Patienten wohlfühlen. Hier zeigen (v. l.). Helene Wilhelmi, Patient Karl Bexten-Brune, Annamma Naltaphamkalan und Elena Zeisler eines der neuen Einzelzimmer.
Bild: Krogmeier

Im Beckumer St.-Elisabeth-Hospital sind umfangreiche Bauarbeiten beendet worden. „Das ist ein Meilenstein für die weitere Entwicklung unseres Krankenhauses“, blickte gestern im Gespräch mit der „Glocke“ Verwaltungsdirektor Dr. Jan Deitmer auf die neu gestalteten Räume.

„Das ist auch ein klares Zeichen für diesen Standort“, führte er weiter aus. Und in diese Zukunft hat das St.-Elisabeth-Hospital kräftig investiert. Für die gesamte Baumaßnahme fielen Kosten in Höhe von rund einer Millionen Euro an. Etwa 600 000 Euro kostete die Neugestaltung des kompletten Eingangsbereichs, 400 000 Euro kostete der Ausbau der Wahlleistungsstation. „Diese Investition kommt den Patienten und Besuchern des Krankenhauses ebenso zugute wie unseren Mitarbeiterinnen“, stellte Deitmer fest. „Ein für uns wichtiger Bauabschnitt ist abgeschlossen“, machte der Verwaltungsdirektor deutlich, man werde jetzt konzentriert daran arbeiten, die weitere bauliche Entwicklung voranzutreiben.

„Wir haben das Ziel, die Verbesserung der Unterbringung unserer Patienten auch in den anderen Bereichen zu erreichen“, unterstrich Deitmer. Man werde die Stationen nach und nach in Angriff nehmen und neu gestalten.

SOCIAL BOOKMARKS