Mit Kreisverkehr zu mehr Sicherheit
Bilder: Krogmeier
Eine Überquerungshilfe am Mühlenweg wird im Bereich der Einmündung des Weiden- und Sieverdingwegs gebaut. Zwei Wochen lang die ist Einfahrt in die beiden Straßen nicht möglich.
Bilder: Krogmeier

Seit einigen Monaten bestimmen dort die Arbeiter der mit dem Bau von Fuß- und Radwegen beauftragten Firmen das Straßenbild. Zurzeit liegt ein Schwerpunkt dieser Arbeiten im Bereich des künftigen Kreisverkehrs am Südring und der geplanten Überquerungshilfe am Weidenweg. Straßenbau ohne Verkehrsbehinderungen, das ist nicht zu machen. Das stellen die Anwohner der anliegenden Straße zurzeit an jedem Tag fest. Seit Montag trifft das besonders für den Weidenweg und den Sieverdingweg zu, denn beide Straßen können vom Mühlenweg aus nicht erreicht werden. Die Zufahrten sind komplett gesperrt. „Diese Sperrung ist für kurze Zeit notwendig“, machte Eugen Liebig vom Fachdienst Tiefbau der Stadtverwaltung im Gespräch mit der „Glocke“ deutlich. Bis Ende kommender Woche werden die Anlieger mit Einschränkungen leben müssen.

Grund: Im Kreuzungsbereich Mühlenweg / Weidenweg / Sieverdingweg wird inmitten der Fahrbahn eine Überquerungshilfe gebaut. Um während der Bauarbeiten auch den Mitarbeitern die notwendige Sicherheit garantieren zu können, sei hier eine Sperrung der Einfahrten in die Wohngebiete erforderlich, führte Liebig weiter aus. Wenn der Baufortschritt es erlaube, werde man die Zufahrt in die beiden Straßen allerdings zwischendurch wieder frei geben.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt derzeit am Südring. Hier ist die eine Hälfte des Kreisverkehrs zur Maria-Kahle-Straße hin bereits fertig. Jetzt ist die Südring-Seite dran. Hier geben sich die Versorgungsunternehmen die Türklinke in die Hand, denn auch Wasser-, Gas- und Stromleitungen werden neu in die Erde gebracht. „Die Wasserversorgung erneut auch ihre Rohre im Südring und in der Freiherr-vom-Stein-Straße“, erläutert Liebig mit Blick auf die Sperrungen und die dadurch ruhige Verkehrslage.

In etwa vier Wochen soll der Kreisverkehr endgültig fertig sein, ebenso der Ausbau der gesamten Straße vom Ortseingang bis zum Südring, kündigte Liebig an. In diesem Bereich kann der Verkehr dann wieder normal fließen. In Angriff nehmen die Baufirmen dann den Bereich in Richtung Konrad-Adenauer-Ring.

SOCIAL BOOKMARKS