Mit guter Miene durch Undine-Sitzung
Bild:Himmel
Prinz Rösti (Christian Niehaus) hält mit Prinzessin Kiki (Kirsten Beck) an seiner Seite das Zepter der Karnevalsgesellschaft SV Undine in der Hand.
Bild:Himmel

Die Mitglieder des Elferrats sind ebenfalls eine Show. Das stellten sie in der Aula der Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum unter Beweis: Nico Mätzing, Tanja Dannenberg, Grit Drees, Jasmin Niehaus, Erwin Pawelzik, Stefan Freitag, Iris Laukemper, Jannis Stefan, Denise Reger, Sabrina Mätzing und Deena Schröter werden es gemeinsam mit den Tollitäten beim Rosenmontagszug erneut krachen lassen.

Unter dem Motto „Frosch und Undine schwimmen mit guter Miene“ führten die Präsidenten Jo Freitag, Martin Kube und Ralf Beste durch ein vierstündiges Programm vom Feinsten. Tänzerisch brachte die Showtanzgruppe „Here we go“ von der KG „Nuckelpinne“ latein-amerikanisches Flair in den vollbesetzten Saal. Einen temperamentvollen Kontrapunkt setzten später die „SK Oldstars“ aus Sünninghausen mit akrobatischen Einlagen. Und weil Tanzen beim närrischen Volk so gut ankommt, brachte „Madlyn“ (alias Martin Kube) einen Mix aus ihren Auftritten der vergangenen fünf Jahren auf die Bühne. Dass eine Lachsalve der anderen folgte, gelang Comedian Sammy Tavalis, dem Meister der Verwandlungskunst.

Der scheidende Elferrat 2018 stellte kurz und bündig das Märchen vom Aschenputtel amüsant nach. Mit tollen Zaubertricks zog Walter Anders aus Köln alle Generationen in seinen magischen Bann. Eine Wucht war zudem der Auftritt der Wagenbauer der KG. Die ließen Künstler wie Marilyn Monroe wieder lebendig werden. Dass sich die Präsidenten der Dachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“ und Gefolge unter diesen Bedingungen einen Antrittsbesuch nicht entgehen ließen, war ja klar. „Kater“ Heinz-Josef Dinter, noch ungeschminkt, kam nun zum Zug und sang mit Deena Schröter das Lied von der kleinen Speckmannsgasse. Beim Finale rockte schließlich Schlagerstar „Sissy“ die Bühne und fand kräftige Unterstützung vom Undine-Nachwuchs.

SOCIAL BOOKMARKS