Nach Vereinsgründung sprießen Ideen
Bild: Grünebaum
Frühlingsgrüße aus der Oststraße: Mit kreativen Idee wollen (v. l.) Gabriele Pröpsting, Petra Hellweg, Norbert Tingelhoff, Brigitte Pumpe, Burkhard Kuks und weitere Vereinsmitglieder die Attraktivität der Oststraße steigern.
Bild: Grünebaum

Die Vorsitzende des Vereins und Inhaberin des Reformhauses Zurhorst geht die Arbeit voller Elan an. „Mit der Gründung des Vereins ist ein Wir-Gefühl geschaffen“, macht sie deutlich. Mit unterschiedlichen Angeboten wollen die Geschäftsleute die Attraktivität der Oststraße steigern und sich von anderen Einkaufsstraßen wie West- oder Nordstraße abheben.

Dazu trägt zu Beginn eine kleine Aufmerksamkeit bei: Mit goldgelben Frühlingsboten in den Händen machte sich Gabriele Pröpsting gestern auf, die anliegenden Einzelhändler zu überraschen. „Für die Realisierung der gemeinsam erarbeiteten Ziele und Projekte auf der Oststraße sind verlässliche Strukturen notwendig“, führt die Vorsitzende aus. Zunächst gehe es darum, gemeinsam mit der Kernarbeitsgruppe viele Mitglieder zu gewinnen. „Auf der Grundlage eines Beitrages von zehn Euro pro Monat wird in den nächsten Jahren das ausgearbeitete Handlungsprogramm realisiert“, ergänzt Joachim Schulze-Balhorn, Stellvertretender Vorsitzender sowie Inhaber der Anton Samson KG und Eigentümer der Immobilie.

Ziel: weniger Leerstände

Es gibt viel zu tun. Darüber sind sich die Vereinsmitglieder im Klaren. Keine Frage, die Anzahl der Leerstände soll verringert werden, meint Gabriele Pröpsting. Doch auch mit kleineren Aktionen wie zum Beispiel der Straßenpflege wollen die Einzelhändler ein Zeichen setzen. „Das Image aufzuwerten ist ein Ziel“, bringt es die Gruppe auf den Punkt. Wert legt der Verein darauf, nicht als Konkurrenz zum Gewerbeverein angesehen zu werden. Im Gegenteil, man sei in stetigem Kontakt.

Ein Schwerpunkt wird auf Marketingaktionen gelegt – wie der etablierte „Aktionsmittwoch“ in den Monaten von Mai bis August. Unter dem Motto „Frühlingsgruß“ laden die Gewerbetreibenden in der Karwoche bis zum 29. März zum Bummeln ein. „Wir haben eine Osterüberraschung vorbereitet“, versprechen die Organisatoren aus der ISG und laden ein, in den Geschäften der Oststraße vorbei zu schauen.

SOCIAL BOOKMARKS