Nachtarbeit auf der Bahnhofsbaustelle
Bereits weit gediehen ist der Rohbau der neuen Fußgängerunterführung am Bahnhof Beckum-Neubeckum. Dort wird vom 8. Mai an für knapp einen Monat auch nachts gearbeitet.

Wie das Bauunternehmen in einer Anwohnerinformation schreibt, geht es um die Fortführung des Neubaus der Personenunterführung mit drei Aufzügen und Treppenanlagen. Die Genehmigung der Arbeiten im genannten Zeitraum jeweils von 22 bis 6 Uhr liegt inzwischen vor. Bei übermäßiger Beeinträchtigung der Nachtruhe können Anwohner zweitweise in einem Hotel oder einer Pension untergebracht werden. Genauere Informationen erhalten Interessenten dazu unter Tel. 0160 / 97471021.

Wie Martin Nowosad, zuständiger Bahnhofsmanager der DB Station und Service GmbH auf Nachfrage der „Glocke“ mitteilte, ist die Nachtbauphase nichts Außergewöhnliches bei Bahnhofsbauarbeiten im laufenden Betrieb. Bei Beschränkung auf die Tagesstunden käme es bei manchen Gewerken zu einer zu massiven Einschränkung des Bahnverkehrs.

Umgekehrt müsse natürlich darauf geachtet werden, die Bevölkerung nachts nicht zu sehr zu belästigen. Zudem gelte es, die Kosten für die teurere Nachtarbeit im Blick zu behalten. „Das ist ein ganz normaler Prozess“, sagte Nowosad.

SOCIAL BOOKMARKS