Neuer Stadtprinz in den Startlöchern
Unter einem Karnevals-Schirm vereint: (v. l.) die Präsidenten Werner Leifhelm und Wolfgang Krogmeier, Stadtprinz Claus I. (Voss), Präsident Ralf von Wallis und „Kater“ Heinz-Josef Dinter.

Die wichtigsten Weichen für die neue Karnevalssession sind bei der Beckumer Dachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“ schon vor dem 11. im 11. gestellt.

Davon konnten sich jetzt die Vertreter der 22 heimischen Karnevalsgesellschaften während der obligatorischen Beiratssitzung vor dem Sessionsstart überzeugen. Dazu begrüßte Präsident Wolfgang Krogmeier neben den Delegierten der Gesellschaften auch den Festausschuss und Vorstand der Dachgesellschaft im Saal des Kolpinghauses. Ein besonderer Gruß galt dabei dem noch amtierenden Stadtprinzen Claus I. (Voss), der der Versammlung auch Grüße seiner beiden Hofmarschalle Dirk Greshake und Gerd Hintz übermittelte.

Zunächst standen die Vorbereitungen für den Karnevalsauftakt am 11.11. im Blickpunkt. Die traditionelle Veranstaltung wird um 18.11 Uhr direkt auf dem Marktplatz beginnen. Auf den früheren Umzug über die Nordstraße wird also erneut verzichtet. Am Markt wird der Stadtprinz während der gut eine Stunde dauernden närrischen Veranstaltung auch den goldenen Stadtschlüssel an Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann zurückgeben. Musik und Gesang sollen für Stimmung in der guten Stube der Püttstadt sorgen. In die neue närrische Session starten die heimischen Karnevalsgesellschaften mit einem treffenden Motto: „Rumskedi – Beckum im Glück“ steht über dem traditionellen Treiben in der westfälischen Karnevalshochburg. Unter diesem Motto wird auch der Rosenmontagszug am 16. Februar durch die Straßen rollen.

Der Präsident stellte dem Beirat anschließend die wichtigsten Änderungen im närrischen Fahrplan vor. Auswirkungen wird die Schließung der Gaststätte „Zu den drei Kronen“ haben. So feiert die KG „Die Heimatlosen“ künftig ihre Galasitzung im Höxberg-Hotel. Die KG „Uns geht die Sonne nicht unter“ weicht in die Aula der Antoniusschule aus. Für die Beschallung und Beleuchtung bei den acht Gala-Sitzungen im Kolpinghaus wurde ein neuer gemeinsamer Vertrag geschlossen.

Krogmeier dankte auch im Namen seiner Mitpräsidenten Werner Leifhelm und Ralf von Wallis allen im Karneval aktiven Gesellschaften und Organisatoren. „Wir ziehen für unseren Karneval auch weiterhin an einem Strang, denn das bringt uns Qualität und Erfolg“, stellte der Präsident fest.

Prinzenempfang an neuem Ort

 Gemeinsam mit den 22 Beckumer Karnevalsgesellschaften wird die Dachgesellschaft „Na, da wären wir ja wieder“ die neue Session gestalten. Neben den Galasitzungen der Vereine können sich die Freunde der Narretei wieder auf den gewohnten Straßenkarneval in der Püttstadt freuen.

Die Proklamation des neuen Stadtprinzen wird während der festlichen Prunksitzung erfolgen, die am Samstag, 31. Januar, um 19.30 Uhr im Kolpinghaus beginnt. Die neue Beckumer Tollität lädt dann am Sonntag, 1. Februar, ab 11.11 Uhr zum Prinzenempfang ein, der erstmals im Autohaus Mercedes Ostendorf an der Vorhelmer Straße stattfinden soll.

Der Weiberkarnevalsumzug am Donnerstag, 12. Februar, wird wie üblich um 17.11 Uhr am Hindenburgplatz starten, durch die Innenstadt führen und in eine närrische Open-Air-Feier auf dem Marktplatz münden.

Eine Änderung gibt es beim Start zur Stadtübergabe am Karnevalssonntag, 15. Februar. Zur Feier mit Übernahme der Stadtgewalt durch den neuen Prinzen treffen sich alle Gesellschaften bereits ab 15.30 Uhr vor und im Hotel „Westfälischer Hof“ bei Kliewe an der Weststraße. Von dort aus führt der Festumzug zum Marktplatz, wo die Feier um 16.11 Uhr mit viel Musik und guter Stimmung beginnt.

Keine Änderungen sind beim Rosenmontagszug vorgesehen, der am 16. Februar durch die Straßen rollt. Hier bleibt es auch beim gewohnten Zugweg und der Mittagspause in der Realschule an der Windmühlenstraße.

SOCIAL BOOKMARKS