Neujahrsempfang beim Gewerbeverein
Auf einen gelungenen Empfang und das neue Jahr stießen (v. l.) das neue Mitglied des Gewerbevereins, Dr. Christian Welz, Rainer Friedmann (Stellvertretender Vorsitzender), Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann, Vorsitzender Thomas Dreier und Gastgeber Rainer Kuschnereit an.

Rainer Kuschnereit, nach zehn Jahren wieder in der Rolle des Gastgebers, wünschte ergiebige Gespräche, bevor Thomas Dreier das Wort ergriff.  „So viele Vertreter aus den Vereinen und Verbänden sowie der Politik konnten wir noch nie begrüßen“, erklärte der Vorsitzende des Gewerbevereins, erfreut im Gespräch mit der „Glocke“.

Entsprechend locker fiel seine Ansprache aus. Dreier bedankte sich zunächst bei allen Vereinen, die kontinuierlich zum Gelingen des Aktiv- und Apfelfestes beitragen. Mit wieviel Leidenschaft man sich von Seiten der Mitglieder des Gewerbevereins am Prozess Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept für Neubeckum (ISEK) beteiligt hatte, beschrieb er ebenfalls. „Wenn wir an Schulen und Vereine spenden, macht uns das bürgernah“, fuhr Dreier fort. Vorsatz des Gewerbevereins sei es, alle Kräfte für ein lebenswertes, liebenswertes und im positiven Sinne „merkwürdiges“ Neubeckum zu bündeln. Der Gewerbevereins-Vorsitzende ging auf die außergewöhnliche Infrastruktur des Ortsteils ein. Daraus, dass im Umfeld des Bahnhofs etwas geschehen müsse, machte Dreier keinen Hehl. Immerhin liege Neubeckum an der Strecke zum Flughafen Köln-Bonn, sagte er augenzwinkernd.

Welche Herausforderungen warten, damit das Bahnhofsgebäude erhalten bleibt, verdeutlichte Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann in seinem Grußwort. „Nun haben wir ihn wieder am Hals“, sagte der Bürgermeister und verwies auf eine Machbarkeitsstudie, die aufzeigen soll, wie hoch der bestehende Sanierungsbedarf ist und welche langfristige Nachnutzung für das Gebäudeensemble überhaupt in Frage kommen könnte. Eine Toilette vor Ort sei geplant. „Vielleicht zunächst mobil“, stellte der Bürgermeister in Aussicht.

Den musikalischen Rahmen des Neujahrsempfangs gestaltete Noel Araja am Flügel. Der junge Musiker erhielt viel Applaus für die Interpretation von Kompositionen aus der Feder von Johann Sebastian Bach und Alessandro Ignazio Marcello.

SOCIAL BOOKMARKS