Norbert Uthmann König der Werseschützen

Der neue Schützenkönig der Werseschützen heißt Norbert Uthmann (Mitte). Unter dem Jubel der Schützenbrüder trugen Josef Schumacher (l.) und Otto Schmelzer den Regenten von der Vogelstange in die Menge der begeisterten Gratulanten.

Den Prozess ein wenig beschleunigen und die Stimmung anheizen wollten sie mit vereinter Kraft. Unter den alten Bäumen auf dem Gelände der Familie Tüttinghoff in der Bauernschaft Werse sollte endlich ein neuer Schützenkönig gefeiert werden.

Trotz 37 Grad Celsius herrschte schon während des gemeinsamen Frühstücks im Festzelt allerbeste Stimmung. Die Schwarzröcke am Schießstand von 2002 entledigten sich fix ihrer Uniformjacken und krempelten die Ärmel hoch zum Wettstreit um die Macht bei den Werseschützen. Punkt 12.20 Uhr atmeten alle auf. Mit dem 150. Schuss fiel der Torso des vorher so schmucken Vogels aus der Werkstatt von Dirk Lindner-Albert endlich von der Stange. Norbert Uthmann hatte am Ende die Nase bei der schweißtreibenden Aktion vorn.

Lange saßen dem 48-Jährigen noch Franz-Josef Krabus, Thomas Bauseler und Otto Schmelzer als Aspiranten im Nacken. Das Gefecht um Krone, Zepter und Reichsapfel machten Elisabeth Schmidt, Dominik Tebeck und Franz-Josef Krabus untereinander aus. Bereits um 11.50 konnte die letzte Insignie vom Corpus des bunten Aars abgetrennt werden. Hoch motiviert und mit eisernem Willen gab der passionierte Kegler Norbert Uthmann mit scharfer Munition den Gnadenschuss ab. Als Königin erkor sich der Vater von zwei Söhnen Dorothe Schmelzer.

Die Throngesellschaft bilden Otto Schmelzer und Roswitha Uthmann, Alfons Niesmann-Hellmann und Birgit Krabus, Heinz-Josef Post und Susanne Wintergalen, Franz-Josef Krabus und Barbara Hellmann sowie Reinhold Wintergalen und Hedwig Post. Als Mundschenke stehen dem Thron Rainer und Gabi Westhues zu Diensten.

Mit einer Festmesse hatte man sich am Freitag zu Beginn auf das zweitägige Spektakel ein. Der erste Tag des Schützenfestes an der Werse stand ganz im Zeichen des Vogelschießens um die Königswürde der Jungschützen. Mit dem 188. Schuss setzte sich Lucas Wienker am Freitagabend um 20.15 Uhr gegen seine Kontrahenden durch. Beim Festball zur Musik der Tanz- und Showband „The Desperados“ brachten sich die Schützenbrüder für das Schießen der Altschützen am darauf folgenden Tag in Stimmung. Höhepunkt des bunten Treibens sollte jedoch die Inthronisierung der neuen Regenten mit anschließender Polonaise vor großem Publikum sein.

SOCIAL BOOKMARKS