Oststraßen-Einfahrt ist weiter möglich
Bild: Krogmeier
Freie Fahrt geradeaus in die Oststraße hinein gibt es für die Verkehrsteilnehmer vom Lippweg aus auch in der Zukunft. Die Zufahrt bleibt auch von der Lippborger Straße aus frei.
Bild: Krogmeier

An der derzeitigen Verkehrsregelung wird sich also nichts ändern. „Aus verkehrlicher Sicht kann die Oststraße künftig für die Verkehrsströme aus dem Lippweg und der Lippborger Straße geöffnet bleiben.“ Dieser Schlusssatz steht unter dem Abschlussbericht der Verkehrsuntersuchung, die das Büro SHP Ingenieure aus Hannover mit einer am 11. Mai erfolgten Erhebung durchgeführt hat und jetzt während der Sitzung des Ausschusses für Bauen, Umwelt, Energie und Vergaben im Saal es Neubeckumer Rathauses vorstellte.

Das Büro hat damit bereits die dritte Untersuchung in dieser Sache vorgenommen. Denn nach der ersten Erhebung, damals noch mit der alten Verkehrsführung, und einer nach der Probephase vor gut einem Jahr wurden die Verkehrsströme auf Wunsch der Bezirksregierung jetzt nochmals überprüft.

Der Verkehr kann leistungsfähig abgewickelt werden. Dieses Fazit steht unter dem Abschlussbericht. Zudem sind bauliche Veränderungen im Osttor-Kreuzungsbereich nicht erforderlich. Somit fallen lediglich Kosten für die endgültigen Markierungsarbeiten (1000 Euro) und die Änderung der Wegweiser (500 Euro) für die Stadt Beckum an.

Das Büro SHP bescheinigt, dass aus verkehrlicher Sicht die Oststraße weiterhin für die Verkehrsströme von Lippweg und Lippborger Straße geöffnet bleiben soll, da dies deutliche Vorteile im Vergleich mit der früheren Sperrung bringt. Ein positiver Nebeneffekt sei auch eine deutliche Abnahme des Verkehrs auf der Kettelerstraße und der Elisabethstraße.

SOCIAL BOOKMARKS