Parkgebühren stehen auf dem Prüfstand
Bild: Grünebaum
Ein neues Konzept zur Parkraumnutzung in der Beckumer Innenstadt ist in Arbeit. Anne Müller aus Ennigerloh zog gestern auf dem Parkplatz an der Elisabethstraße ihren Parkzettel.
Bild: Grünebaum

Bei der Lösung dieser und weiterer Probleme in Sachen „Parkraumbewirtschaftung in der Innenstadt Beckum“ wird es keinen gesonderten Arbeitskreis geben. Für einen entsprechenden Antrag der FDP-Fraktion fand sich jedenfalls im Fachausschuss keine Mehrheit. Während der Sitzung des Ausschusses für Bauen, Umwelt, Energie und Vergaben stimmte am Dienstagabend lediglich Karl-Heinz Przybylak für den Antrag seiner Fraktion. Alle anderen Kommunalpolitiker aus den Reihen von CDU, SPD, Bündnis 90 / Die Grünen und FWG votierten einheitlich gegen den Antrag und den Arbeitskreis.

Der Arbeitskreis hätte nach den Wünschen der FDP vorbereitend Möglichkeiten ausarbeiten sollen, wie die Parkgebühren im Innenstadtbereich neu gestaltet, verringert oder sogar abgeschafft werden können. Im besten Fall könne ein Vorschlag über ein komplett überarbeitetes und neues Parkraumbewirtschaftungskonzept bei den Beratungen herausspringen, machten die Liberalen in ihrem Antrag deutlich. „Wir möchten ein ausgewogenes Konzept mit allen Beteiligten erreichen“, begründete Karl-Heinz Przybylak noch mal die Ziele des Antrags.

Damit hingegen konnten sich die Ausschussmitglieder aller anderen Fraktionen allerdings gar nicht anfreunden. Man war sich einig, dass die Stadtverwaltung zurzeit ein ganzheitliches Konzept in Arbeit habe. Dessen Ergebnisse sollen abgewartet werden, die Notwendigkeit, einen Arbeitskreis zu gründen, wurde nicht gesehen.

SOCIAL BOOKMARKS