Per Walking-Bus zur Eichendorffschule
Der erste Walking-bus startete am Moregn zur Eichendorffschule.

Ab sofort wird er täglich verschiedene Haltestellen „ansteuern“ und von dort aus die wartenden Kinder sicher zur Schule bringen. Zur Premiere wurden die kleinen Passagiere von Elternteilen, der Schulleiterin Andrea Schlinkmann und Polizeioberkommissar Clemens Wagner von der Verkehrsunfallprävention begleitet.

Der „Walking Bus“ hat einen regulären Fahrplan, Kontrolleure, einen Schaffner und auch einen festen Dienstplan für das „Zusatzpersonal“, nämlich die begleitenden Eltern, die sich regelmäßig abwechseln. Das „Personal“, sprich: die Eltern, achten darauf, dass die Stopps an den Haltestellen vernünftig ablaufen, und auch alle Kinder mitkommen.

Die Gruppe läuft wie ein Linienbus nach Fahrplan fest vereinbarte Haltestellen an. Di Linie 1 zur Eichendorffschule beginnt Ecke Anneke-/Herta-König Straße im Baugebiet 33 zwischen Vorhelmer und Ahlener Straße. Nächster Stopp ist die Fußgängerampel an der Ahlener Straße und der letzte Halt vor der Schule ist an der Ecke Wersemühle/Werseweg. An den Haltepunkten füllt sich der „Bus“ nach und nach und bringt die Mädchen und Jungen sicher und pünktlich zur Schule und zurück.

Schulleiterin Andrea Schlinkmann würde sich über weitere erwachsene Begleiter freuen. „Dann könnten sie sich täglich abwechseln“, sagt die Schulleiterin. Für das nächste Schuljahr ist die Einrichtung einer weiteren Walking-Bus-Linie“ geplant, erläuterte Andrea Schlinkmann im Gespräch mit der „Glocke“. Unterstützt wird diese Aktion von der Landesregierung.

SOCIAL BOOKMARKS