Polizei hebt Cannabisplantage aus
400 Cannabispflanzen hat die Polizei in einem unbewohnten Haus in Beckum entdeckt. Das teilte die Kreispolizei Warendorf am Dienstag mit.

Die Polizei stellte neben den erntereifen Pflanzen noch umfangreiches Plantagenequipment wie Lampen, Filter, Säcke mit Blumenerde und andere Gegenstände sicher. Die Einsatzkräfte bauten die komplette Cannabisplantage mit Hilfe des Technischen Hilfswerks Beckum ab. Zurzeit werden die Pflanzen auf ihren Wirkgehalt in einem Labor untersucht.

Nach den bisherigen Ermittlungen stehen ein Deutscher und ein Niederländer in Verdacht, die Plantage betrieben zu haben. Die Ermittlungen sind aber noch nicht abgeschlossen. Wären die verkaufsfertigen Pflanzen in den Straßenhandel gekommen, hätten die Männer einen Gewinn im niedrigen sechsstelligen Eurobetrag erzielt.

Die Polizei hatte die Ermittlungen aufgenommen, nachdem sie Hinweise zu starkem Cannabisgeruch in dem zweigeschossigen unbewohnten Gebäude an der Neubeckumer Straße erhalten hatte. Bei einer Kontrolle vor Ort erhärtete sich dann der Verdacht, dass in dem Haus professionell Rauschgift angebaut wird.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster stellte das Amtsgericht in Münster einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung gegen Unbekannt aus. In der letzten Februarwoche durchsuchten Ermittler daraufhin das Haus. 

SOCIAL BOOKMARKS