RP fragt zu Marktplatz-Planung nach
Einige Marktanrainer haben sich an die Bezirksregierung gewandt.

Im Einzelnen geht es um folgende vier Punkte:

1. Inwiefern wurde bei der Planung der Auskofferung und Verdichtung des Marktplatzes die Statik der anliegenden,teilweise denkmalgeschützten Gebäude berücksichtigt?

2.In welcher Intensität sollen die Eingriffe in das Bodendenkmal erfolgen? Wurde diesbezüglich ein archäologisches Gutachten eingeholt?

3.Aus welchem Grund sollen die auf dem Marktplatz befindlichen Platanen abgeholzt werden? Wie genau teilen sich die Eigentumsverhältnisse an den Bäumen auf?

4.Welche Maßnahmen zur Einbeziehung der Anlieger und Minimierung der Beeinträchtigung während der Bauzeit sind geplant?

Zudem fragt die Bezirksregierung nach, welche Abreden mit den einzelnen Anliegern hinsichtlich Schenkung, Widmung oder Verkauf ihrer Grundstücksflächen auf dem Marktplatz getroffen wurden. Antwort erwartet die Behörde bis zum 5. Dezember, wie aus dem Schreiben weiter hervorgeht. Den Kreis Warendorf hat die Bezirksregierung außerdem über die Einschätzung der Betroffenen informiert, dass der Ratsbeschluss zur Umgestaltung fehlerhaft sei.

SOCIAL BOOKMARKS